Technische Universität Ilmenau

Batterien und Brennstoffzellen - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Modulinformationen zum Modul 100105 - allgemeine Informationen
Modulnummer100105
Fakultät
Fachgebietsnummer 2172 (Werkstoffe der Elektrotechnik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Peter Schaaf
Voraussetzungen

Grundkenntnisse der elektrochemischen Thermodynamik und Kinetik

Lernergebnisse

Die Studierenden haben vertiefte Kenntnisse zur Funktionsweise der wichtigsten elektrochemischen Speicher und Wandler erworben. Sie können die Leistungsdaten dieser Systeme bewerten und für eine gegebene Anwendung (Unterhaltungselektronik, Elektromobilität, Netzstabilisierung) ein geeignetes System auswählen.

Spezifik im Studiengang Master Elektrotechnik und Informationstechnik 2014 (EWT)
ModulnameBatterien und Brennstoffzellen
Leistungspunkte5
VerpflichtungWahlpflicht
ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss
Spezifik im Studiengang Master Elektrochemie und Galvanotechnik 2013
ModulnameBatterien und Brennstoffzellen
Leistungspunkte5
VerpflichtungPflicht
ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss

Die Modulnote wird als gewichtetes Mittel aus den Einzelnoten zur Vorlesung (V), Seminar (S) und Praktikum (P) berechnet:

Modulnote = 0,7 x V + 0,15 x S + 0,15 x P

Fachinformationen zu Fachnummer 100105 - allgemeine Informationen
Fachnummer100105
Fakultät
Fachgebietsnummer2175 (Elektrochemie und Galvanotechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Andreas Bund
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in Physikalischer Chemie und Elektrochemie

Lernergebnisse

Die Studierenden haben vertiefte Kenntnisse zur Funktionsweise der wichtigsten elektrochemischen Speicher und Wandler erworben. Sie können die Leistungsdaten dieser Systeme bewerten und für eine gegebene Anwendung (Unterhaltungselektronik, Elektromobilität, Netzstabilisierung) ein geeignetes System auswählen.

Inhalt

Thermodynamische und kinetische Grundlagen von Brennstoffzellen und Batterien

Grundlagen und Anwendungen wichtiger Brennstoffzellentypen wie z.B. Polymer electrolyte membrane fuel cell, direct alcohol fuel cell, alkaline fuel cell, phosphoric acid fuel cell, molten carbonate fuel cell, solid oxide fuel cell

Stationäre und mobile Anwendungen von Brennstoffzellen

Bereitstellung von Wasserstoff

Grundlagen und Anwendungen wichtiger Batterietypen wie z.B. Bleiakkumulator, Nickel-basierte Batterien, Lithium-basierte Batterien, Redox-Fluss-Batterien, Metall-Luft-Batterien

Batteriemanagement

Medienformen

Tafelanschrieb

Projektor

Literatur

Allen J. Bard, Larry R. Faulkner: Electrochemical methods: Fundamentals and applications, 2nd edition, John Wiley & Sons, 2001

C.H. Hamann, A. Hamnett, W. Vielstich: Electrochemistry, 2nd edition. Wiley-VCH, 2007

K. Kordesch, G. Simader: Fuel cells and their application. Wiley-VCH, 1996

J. Larminie, A. Dicks: Fuel cell systems explained, 2nd edition. John Wiley & Sons, 2003

Ryan O'Hayre, Suk-Won Cha, Whitney Colella, Fritz B. Prinz: Fuel cells fundamentals, 2nd edition. John Wiley & Sons, 2009

D. Linden, T. B. Reddy: Handbook of Batteries, 3rd edition. McGraw-Hill, 2002

Claus Daniel, Jürgen O. Besenhard: Handbook of Battery Materials (two volumes), 2nd edition. Wiley-VCH, 2011

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2014 (Fach)

 

Freiwillige Evaluation:

 

Hospitation:

Spezifik im Studiengang Master Regenerative Energietechnik 2013, Master Regenerative Energietechnik 2016
FachnameBatterien und Brennstoffzellen
Prüfungsnummer2100426
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflicht
Abschlusskeiner
Details zum Abschluss

Die alternative Prüfungsleistung ergibt sich aus folgenden Einzelleistungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung am Ende der Vorlesungszeit:
    40 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Teilnahme am Seminar während der Vorlesungszeit:
    30 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Bearbeitung der Praktikumsversuche während der Vorlesungszeit sowie Erstellung eines Berichts zu jedem Praktikumsversuch:
    30 Prozent der Modulnote
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Elektrotechnik und Informationstechnik 2014 (EWT)
FachnameBatterien und Brennstoffzellen
Prüfungsnummer2100375
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung, 90 Minuten
Details zum Abschluss

Die alternative Prüfungsleistung ergibt sich aus folgenden Einzelleistungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung (schriftlich, 90 min.) am Ende der Vorlesungszeit:
    40 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Teilnahme am Seminar während der Vorlesungszeit:
    30 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Bearbeitung der Praktikumsversuche während der Vorlesungszeit sowie Erstellung eines Berichts zu jedem Praktikumsversuch:
    30 Prozent der Modulnote
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Elektrochemie und Galvanotechnik 2013
FachnameBatterien und Brennstoffzellen
Prüfungsnummer2100375
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung, 90 Minuten
Details zum Abschluss

Die alternative Prüfungsleistung ergibt sich aus folgenden Einzelleistungen:

  • erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung (schriftlich, 90 min.) am Ende der Vorlesungszeit:
    40 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Teilnahme am Seminar während der Vorlesungszeit:
    30 Prozent der Modulnote
  • erfolgreiche Bearbeitung der Praktikumsversuche während der Vorlesungszeit sowie Erstellung eines Berichts zu jedem Praktikumsversuch:
    30 Prozent der Modulnote
max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.