Technische Universität Ilmenau

Projektarbeit mit Kolloquium - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Fachnummer 6966 - allgemeine Informationen
Fachnummer6966
Fakultät
Fachgebietsnummer2172 (Werkstoffe der Elektrotechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Peter Schaaf
SpracheDeutsch und Englisch
Turnusganzjährig
Vorkenntnisse

BA WSW, Erfolgreiches Absolvieren der davor liegenden Semester

LernergebnisseDie Lösung von komplexen technischen Fragestellungen innerhalb einer begrenzten Zeitraums gehört zu den beruflichen Fähigkeiten von Ingenieuren. Die systematische Durchführung von Versuchen, Experimenten oder Erprobungen sowie die damit zusammenhängende Erstellung von technischen Berichten und Publikationen dient der Kommunikation zwischen Fachleuten und stellt sicher, dass erworbenes Wissen und Erfahrungen erhalten bleiben.
Mit der Projektarbeit soll ein Problem aus der Technik/Wissenschaft/Gesellschaft umfassend bearbeitet werden. Es sind Gruppen von mindestens zwei bis maximal drei Studenten zu einem gemeinsamen Thema zu bilden. Die aufzustellende Projektarbeit muss die Teile
- Problemstellung
- Lösungsansätze
- Bewertung gesellschaftspolitisch
- Umweltrelevanz
- Systemverträglichkeit
gleichmäßig behandeln. Die Projektarbeit ist eine Gemeinschaftsarbeit, Abgrenzungen der einzelnen Beteiligten ist sichtbar zu machen.
Die Teamarbeit wird hierbei überprüft.
Das Thema ist in der zweiten Hälfte des 1. Fachsemesters auszuwählen und am Ende des 1. Fachsemesters in einem Kolloquium vorzustellen (Eröffungsverteidigung).
Während der Bearbeitungsphase sind Literaturauswertungen ebenso notwendig wie mindestens ein Zwischenkolloquium und der Abschluss erfolgt in einer Abschlussverteidigung, wo jeder Teilnehmer in einem 20 min. Vortrag wesentliche Teile der Arbeit verteidigt werden.
InhaltDie Studierenden bearbeiten selbstständig ein gestelltes experimentelles Problem der Werkstoffwissenschaft in Zusammenarbeit mit einem betreuenden Hochschullehrer. Die Projektarbeit wird im Anschluss in einem Kolloquium vorgestellt und Diskutiert.
MedienformenExperimentelles Praktisches Arbeiten im Labor und am Computer, Spezialliteratur nach Thema und Lehrbücher.
LiteraturLiteratur entsprechend der jeweiligen Aufgabenstellung
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Spezifik im Studiengang Master Werkstoffwissenschaft 2010, Master Werkstoffwissenschaft 2011
ACHTUNG: wird nicht mehr angeboten!
FachnameProjektarbeit mit Kolloquium
Prüfungsnummer2100351
Leistungspunkte10
Präsenzstudium (h)112
Selbststudium (h)188
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Studienleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.