Technische Universität Ilmenau

Elektronik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Fachnummer 83 - allgemeine Informationen
Fachnummer83
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer2142 (Nanotechnologie)
Fachverantwortliche(r) Dr. Gernot Ecke
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
VorkenntnisseAllgemeine Elektrotechnik 1
LernergebnisseDie Studierenden sind in der Lage die elektronischen Eigenschaften von Metallen, Halbleitern und Isolatoren zu verstehen und diese Kenntnisse beim Design von Halbleiterbauelementen einzusetzen.
Die Studenten besitzen die Fachkompetenz, um die Funktion passiver und aktiver Bauelemente sowie von Schaltungen zu verstehen und mathematisch zu beschreiben. Die Studierenden sind fähig, die wichtigsten in der Nachrichten- und Informationstechnik angewendeten Messverfahren und Messgerätekonzepte in ihren Grundzügen zu verstehen, ihre Leistungsparameter zu beurteilen und können Messaufgaben lösen. Ihre Kompetenz beinhaltet die Methoden zur Analyse von informationstechnischen Signalen und Systemen im Zeit- und Frequenzbereich sowie die Untersuchung des Einflusses von linearen und nichtlinearen Störungen.
InhaltDie Einführungsvorlesung in die Elektronik beschäftigt sich mit der Analog-Elektronik, die in der Regel am Beginn der Meßdatenerfassung oder der Realisierung von ersten elektronischen Schaltungen steht. Es werden die wichtigsten Grundgesetze der Elektronik wiederholt, sowie die bedeutendsten elektronischen Bauelemente und ihre Grundschaltungen behandelt. Dabei wird die Erklärung von Schaltungen und Funktionsweisen möglichst physikalisch gehalten. Ziel der Vorlesung ist es, in die Begriffswelt der Elektronik einzuführen, um das Verständnis für Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten zu fördern und dem Studenten die Möglichkeit zu geben, Schaltungen (z.B. Verstärker) aus einer Kombination von einfachen elektronischen Bauelementen (Widerständen, Kapazitäten, Spulen) sowie Dioden und Transistoren, selbst zu entwerfen.
MedienformenVorlesung mit Tafelbild, Tageslichtprojektor und Beamer
LiteraturK.H. Rohe: Elektronik für Physiker, Teubner Studienbücher, ISBN 3-519-13044-0, 1987
K. Beuth, O. Beuth: Elementare Elektronik,
ISBN 380-2318-196, 2003
H. Vogel: Gerthsen Physik, Springer Verlag,
ISBN 3-540-65479-8, 2001
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2007 (Vorlesung)

SS 2008 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2011/12 (Fach)

SS 2012 (Fach)

SS 2013 (Fach)

Hospitation:

SS 2008

Spezifik im Studiengang Bachelor Technische Physik 2008
FachnameElektronik
Prüfungsnummer2100127
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)56
VerpflichtungPflicht
Abschlussschriftliche Studienleistung
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Pflichtevaluation:


SS 2007 (Vorlesung)


SS 2008 (Fach)


Freiwillige Evaluation:


WS 2011/12 (Fach)


SS 2012 (Fach)


SS 2013 (Fach)


Hospitation:


SS 2008

max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.