Technische Universität Ilmenau

Rechnernetze der Prozessdatenverarbeitung - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis.
Angaben zum Raum und Zeitpunkt von geplanten Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem e-Veranstaltungskalender. Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die nicht im e-Veranstaltungskalender abgebildet sind, werden "nach Vereinbarung" geplant. Eine Auflistung der betroffenen Veranstaltungen finden Sie hier: Lehrveranstaltungen, Prüfungen.

Fachinformationen zu Fachnummer 170 - allgemeine Informationen
Fachnummer170
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer2231 (Rechnerarchitektur und eingebettete Systeme)
Fachverantwortliche(r)Prof. Daniel Ziener
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
Vorkenntnisse

Pflichtfächer zu Telematik und Rechnernetzen

Rechnerarchitekturen 1 oder vergleichbare Verstanstaltung

 

Lernergebnisse

Fachkompentenz:

Die Studierenden haben Kenntnisse über Grundanforderungen und prinzipielle Lösungsmöglichkeiten von prozessnahen Kommunikationssystemen. Die Studierenden verstehen Aufbau und Funktionsweise ausgewählter Kommunikationssysteme für verschiedene Anwendungsgebiete.

Methodenkompetenz:

Die Studierenden sind fähig, für konkrete Anwendungen geeignete Kommunikationssysteme auszuwählen und in Applikationen zu integrieren. Die Studierenden sind in der Lage, spezifische Parameter eines Kommunikationssystems zu ermitteln und Teilfunktionen zu modellieren. Die Studierenden entwerfen und analysieren einfache verteilte Applikationen unter Nutzung eines Kommunikationssystems.

Systemkompetenz:

Die Studierenden verstehen die Rolle von Kommunikationssystemen in eingebetteten Anwendungen und deren Zusammenwirken mit den anderen Komponenten.

Sozialkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, praktische Aufgabenstellungen unter Nutzung von Kommunikationssystemen in der Gruppe zu lösen.

Inhalt

Diese Lehrveranstaltung wird nicht mehr angeboten.

 

  • Anforderungen und Spezifik zu Kommunikationssystemen in der Online-Prozesskopplung,
  • prinzipielle Lösungsmöglichkeiten in den benötigten OSI-Schichten (physische, Sicherungs- und Anwendungsschicht)
  • Bussysteme in den Ebenen Feldbus, Fabrikbus und Echtzeitbus
  • Bussysteme für dieprozessnahe Kommun8ikation am Beispiel: Sensor-Aktor-, Feld- und Zellebene: ASI- und Profibus, CAN-Bus,
  • Bestandteil der Ausbildung ist die Entwicklung einer verteilten Applikation auf Basis des CAN-Bus bzw. FlexRay. An dieser werden Analysen durchgeführt.
Medienformen

Folien, Anschriebe, Arbeitsblätter und Aufgaben (Online), Präsentation von Applikationen 

eLearning-Modul: über https://www.tu-ilmenau.de/ra/r-el/

Literatur

Primär: Eigenes Material (Online und Copyshop)

Sekundär:

Schnell, G.: Bussysteme in der Automatisierungstechnik. Vieweg 2003, ISBN: 3-528-46569-7

Etschberger, K.: Controller-Area-Network: Grundlagen, Protokolle, Bausteine, Anwendungen. Hanser 2002, ISBN: 3-446-21776-2

Bender, K.: PROFIBUS: der Feldbus für die Automation. Hanser 1992, ISBN: 3-446-17283-1

  

Allgemein: Webseite http://tu-ilmenau.de/?r-rnp 

(dort auch gelegentlich aktualisierte Literaturhinweise und Online-Quellen)

 

 

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

SS 2008 (Vorlesung)

Hospitation:

Spezifik Referenzfach
FachnameRechnernetze der Prozessdatenverarbeitung
Prüfungsnummer
Leistungspunkte3
SWS
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)68
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

Zum Abschluss ist ein Projektteil zu erbringen sowie ein Prüfungsgespräch zu absolvieren.

Details zum Projektteil: Die folgenden Vorleistungen sind Voraussetzungen für die Teilnahme am Prüfungsgespräch:

  • Testat vom Projektteil,
  • Testat vom schriftlichen Projektbericht.

Die Bewertung basiert auf dem Prüfungsgespräch. Das Prüfungsgespräch kann entweder einzeln für dieses Fach oder je nach Modulkonstellation auch als Komplexprüfung gestaltet werden.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Bachelor Ingenieurinformatik 2008, Master Mathematik und Wirtschaftsmathematik 2013 (AM)
FachnameRechnernetze der Prozessdatenverarbeitung
Prüfungsnummer2200260
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)68
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

Zum Abschluss ist ein Projektteil zu erbringen sowie ein Prüfungsgespräch zu absolvieren.

Details zum Projektteil: Die folgenden Vorleistungen sind Voraussetzungen für die Teilnahme am Prüfungsgespräch:

  • Testat vom Projektteil,
  • Testat vom schriftlichen Projektbericht.

Die Bewertung basiert auf dem Prüfungsgespräch. Das Prüfungsgespräch kann entweder einzeln für dieses Fach oder je nach Modulkonstellation auch als Komplexprüfung gestaltet werden.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.