Technische Universität Ilmenau

Praktikum Informatik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 100204 - allgemeine Informationen
Modulnummer100204
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer2235 (Integrierte Kommunikationssysteme)
Modulverantwortliche(r) Dr. Heinz-Dietrich Wuttke
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
Vorkenntnisse

Vorlesung / Übung zu Algorithmen und Programmierung bzw. Technische Informatik

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Fachkompetenz: Die Studierenden verfügen über grundlegende Kenntnisse zu Aufbau und Funktion von digitalen Rechnerarchitekturen sowie zu algorithmischen Modellen, Basisalgorithmen und einfachen Datenstrukturen der Informatik. Sie können einfache Steuerungen sowohl mit Hilfe von diskreten Gatterschaltungen als auch mit Hilfe programmierbarer Schaltkreise erstellen. Die Studierenden sind in der Lage, einfache algorithmische Abläufe zu entwerfen und auf maschinennahem Niveau sowie in einer höheren Programmiersprache zu implementieren.

Methodenkompetenz: Die Studierenden sind in der Lage, einfache Hardwarestrukturen (digitale Schaltungen) und Softwareprogramme zu analysieren und selbst zu entwerfen. Für eigene kleine Modellier- und Programmierprojekte können sie Automatenmodelle, maschinennahe Programmiermodelle sowie die Programmiersprache Java einsetzen.

Sozialkompetenz: Die Studierenden lösen einen Teil der Aufgaben in der Gruppe. Sie sind in der Lage, auf Kritiken und Lösungshinweise zu reagieren. Sie verstehen die Notwendigkeit einer sorgfältigen und ehrlichen Arbeitsweise.

Inhalt

Durchführung von drei Laboraufgaben:

  • Kombinatorische Grundschaltungen
  • Einfache Assemblerprogramme
  • Lösung einer komplexeren Programmieraufgabe in Java
Medienformen

Experimentalaufbauten, Schriftliche Anleitung

Literatur

Siehe Literaturempfehlungen zu den Vorlesungen

Lehrevaluation
Spezifik Referenzmodul
ModulnamePraktikum Informatik
Prüfungsnummer2200326
Leistungspunkte1
SWS0.5
Präsenzstudium (h)5.625
Selbststudium (h)24.375
VerpflichtungPflichtmodul
Abschluss Studienleistung
Details zum Abschluss

Testatkarte --> testierter Schein und Eintrag ins Thoska-System

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl30
Spezifik im Studiengang Bachelor Werkstoffwissenschaft 2013, Bachelor Maschinenbau 2013, polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Metalltechnik 2013, Bachelor Technische Kybernetik und Systemtheorie 2013, Bachelor Fahrzeugtechnik 2013, Bachelor Optische Systemtechnik/Optronik 2013, Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik 2013, polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Elektrotechnik 2013, Bachelor Mechatronik 2013, Diplom Elektrotechnik und Informationstechnik 2017
ModulnamePraktikum Informatik
Prüfungsnummer2200326
Leistungspunkte1
Präsenzstudium (h)11
Selbststudium (h)19
VerpflichtungPflichtmodul
Abschluss Studienleistung
Details zum Abschluss

Testatkarte --> testierter Schein und Eintrag ins Thoska-System

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl30
Spezifik im Studiengang Bachelor Medientechnologie 2013
ModulnamePraktikum Informatik
Prüfungsnummer2200326
Leistungspunkte1
Präsenzstudium (h)11
Selbststudium (h)19
Verpflichtungunbekannt
Abschluss Studienleistung
Details zum Abschluss

Testatkarte --> testierter Schein und Eintrag ins Thoska-System

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl30