Technische Universität Ilmenau

Computer Networks 2 - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties subject number 5638 - common information
subject number5638
departmentDepartment of Computer Science and Automation
ID of group2253 (Group for Telematics and Computer Networks)
subject leaderProf. Dr. Günter Schäfer
languageDeutsch
term Wintersemester
previous knowledge and experience

Vorlesung Telematik 1 

learning outcome
  • Fachkompetenz: Die Studierenden verfügen über Kenntnisse und Überblickswissen zu den anwendungsorientierten Schichten von Netzen und deren Protokolle, insbesondere des Internet. Sie verstehen die spezifischen Dienstgüteanforderungen von Multimediaanwendungen und können alternative Systemkonzepte für die Einführung einer Dienstgüteunterstützung in das Internet bewerten. Weiterhin sind sie mit den verschiedenen Möglichkeiten der Umsetzung einer Punkt-zu-Mehrpunkt-Kommunikation (Multicast) vertraut. Die Studierenden kennen die grundlegenden Sicherheitsanforderungen an Kommunikationsdienste und Mechanismen zu ihrer Erfüllung.
  • Methodenkompetenz: Die Studierenden sind in der Lage, anhand der Anforderungen von Applikationen Architekturen und Protokolle zu identifizieren, die zur Realisierung notwendig sind.
  • Systemkompetenz: Die Studierenden verstehen das grundsätzliche Zusammenwirken der Komponenten eines Netzes als System.
  • Sozialkompetenz: Die Studierenden erarbeiten Problemlösungen verteilter Anwendungen in der Gruppe.
content

1. Anwendungsorientierte Schichten: Sitzungsschicht, Darstellungsschicht und Anwendungsschicht, Grundarchitekturen verteilter Anwendungen: Client-Server, Peer-to-Peer, hybride Ansätze, Konkrete Protokolle der Anwendungsschicht: HTTP, SMTP, DNS

2. Multimediaanwendungen: Anforderungen und Realisierung im Internet

3. Dienstgüteunterstützung im Internet

4. Multiprotocol-Label-Switching als Beispiel eines verbindungsorientierten Paketdienstes

5. Multicast

6. Netzsicherheit

media of instruction

Vorlesung mit Tafel und Folien-Präsentationen, Arbeitsblätter, Lehrbuch

literature / references

[1] A. S. Tanenbaum. Computernetzwerke. Pearson Education.

[2] J. F. Kurose, K. W. Ross. Computernetze. Pearson Education.

evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

WS 2014/15 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2008/09 (Vorlesung)

WS 2009/10 (Vorlesung)

WS 2010/11 (Vorlesung)

WS 2011/12 (Vorlesung)

WS 2012/13 (Vorlesung)

WS 2013/14 (Vorlesung)

Hospitation:

Details in major Master Medientechnologie 2009, Master Wirtschaftsinformatik 2009, Bachelor Informatik 2010, Master Wirtschaftsinformatik 2011, Master Medientechnologie 2013
subject nameComputer Networks 2
examination number2200180
credit points3
on-campus program (h)22
self-study (h)68
Obligationobligatory
examwritten examination performance, 90 minutes
details of the certificate
Signup details for alternative examinations

Pflichtevaluation:


WS 2014/15 (Fach)


Freiwillige Evaluation:


WS 2008/09 (Vorlesung)


WS 2009/10 (Vorlesung)


WS 2010/11 (Vorlesung)


WS 2011/12 (Vorlesung)


WS 2012/13 (Vorlesung)


WS 2013/14 (Vorlesung)


Hospitation:

maximum number of participants
Details in major Bachelor Ingenieurinformatik 2008, Master Wirtschaftsinformatik 2009, Master Wirtschaftsinformatik 2011
subject nameComputer Networks 2
examination number2200180
credit points3
on-campus program (h)22
self-study (h)68
Obligationobligatory elective
examwritten examination performance, 90 minutes
details of the certificate
Signup details for alternative examinations

Pflichtevaluation:


WS 2014/15 (Fach)


Freiwillige Evaluation:


WS 2008/09 (Vorlesung)


WS 2009/10 (Vorlesung)


WS 2010/11 (Vorlesung)


WS 2011/12 (Vorlesung)


WS 2012/13 (Vorlesung)


WS 2013/14 (Vorlesung)


Hospitation:

maximum number of participants