Technische Universit├Ąt Ilmenau

engineering - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

module properties 101085 - common information
module number101085
departmentDepartment of Mechanical Engineering
ID of group 2312 (Engineering Design Group)
module leaderProf. Dr. Christian Weber
requirements

Grundlagen der Mathematik (Vektorrechnung, Lineare Algebra, Differentialrechnung); Werkstoffwissenschaft; Fertigungstechnik

learning outcome

Studierende



  • kennen den Abstraktionsprozess vom realen technischen System über das mechanische Modell zur mathematischen Lösung

  • kennen und verstehen die Methoden (Schnittprinzip, Gleichgewicht, u.a.) und können diese anwenden

  • sind in der Lage aus dem technischen Problem heraus eine Lösung zu analytisch oder auch rechnergestützt numerisch zu finden

  • sind in der Lage, Skizzen und Zeichnungen zu lesen und zu inter­pre­tieren,

  • können Einzelteile in Form von Handskizzen eindeutig darstellen,

  • kennen verschiedene Arten von Maschinenelementen, die Spannungs­zustände an Maschinenelementen und deren Berechnung,

  • beherrschen die Methoden der Festigkeitsberechnung für einfache Maschinen­ele­men­te und deren Verbindungen,

  • sind in der Lage, gemäß der Belastungsart geeignete Berechnungs­me­thoden auszuwählen und die Elemente zu dimensionieren bzw. nach­zurechnen,

  • sind in der Lage, technische Produkte/Systeme geringer Komplexität auf Basis der technischen Darstellung zu analysieren (Ermitteln der Gesamtfunktion, der Teilfunktionen, der Lösungsprinzipe, der Kopp­lungen),

  • haben einen Überblick über die systematische Arbeitsweise bei der Analyse und Synthese technischer Produkte/Systeme,

  • kennen Gestaltungsrichtlinien für Werkstoffe, die bei Fertigungsver­fahren aus den Hauptgruppen Urformen (Gießen, Pressen), Umformen (Biegen, Tiefziehen, Schmieden), Trennen (Schneiden, Fräsen, Drehen) und Fügen (Schweißen, stoffschlüssige Verbindungen) zu berücksichtigen sind,

  • können konstruktive Anforderungen für die o.g. Fertigungsverfahren bewerten und aufgaben- und problemorientiert geeignete Fertigungs­ver­fahren auswählen,

  • können die Fertigungs- und Werkstoffgerechtheit von Entwürfen ein­schätzen,

  • sind in der Lage, Einzelteile werkstoff- und fertigungsgerecht zu ge­stal­ten und in Form von Handskizzen eindeutig darzustellen.

Details in major Bachelor Werkstoffwissenschaft 2013
module nameengineering
credit points10
Obligationobligatory
certificate of the module Individual achievements or exams
details of the certificate