Technische Universität Ilmenau

Fundamentals of Biomechatronics - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties subject number 371 - common information
subject number371
departmentDepartment of Mechanical Engineering
ID of group2348 (Biomechatronics Group)
subject leaderProf. Dr. Hartmut Witte
languageDeutsch
term Sommersemester
previous knowledge and experience
  • Abiturwissen Biologie und Chemie
  • Kenntnisse der Technischen Mechanik aus Ba MTR
learning outcome

Die Studenten können Arbeitsbeispiele der Biomechatronik benennen und die Fachzuordnung begründen. Sie sind in der Lage, biomechatronische Lösungsansätze für technische Probleme zu entwickeln und können die Arbeitsgegenstände der Biomechatronik in Relation zu jenen der Biomedizinischen Technik einordnen. Die Studenten besitzen Fach- und Sozialkompetenz zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Lebenswissenschaftlern. Die Grundprinzipien der relevanten Terminologiebildung sind ihnen geläufig. Weiterhin kennen die Studenten die Grundkonzepte der Funktionellen Morphologie und der Bionik. Sie wenden bei technischen Entwicklungsaufgaben die Prinzipien der Biologischen Inspiration und der biologischen Analogiesuche (in Erweiterung der VDI- 2206 auf VDI 6220) an.

content

Biomechatronik als integratives Gebiet zwischen Mechanik, Mikrosystemtechnik, Informatik und Biologie

Grundlagen der Bionik als ingenieurseitige Entwicklungsmethode zur Konstruktion komplexer Systeme

Einführung in die biowissenschaftliche Terminologie

Spezifik der Organismen und anderer Biosysteme in ihrer technikadäquaten Modellierung der strukturell-funktionellen Beziehungen

Bionische Anregungen bei der Applikation in Biosystemen an Beispielen: Aktuatorikund Manipulatorik, Sensorik, Prothetik, relevante Bezüge zur Funktionellen Anatomie und Biomechanik Integration von Mechanik, Mikrosystemtechnik, Informatik und Biologie, Methoden der Bionik

Relevante biowissenschaftliche und anatomische Grundlagen und bionische Übertragungen beim Einsatz mechatronischer Systeme an Beispielen aus der Medizintechnik

Grundüberlegungen und Beispiele zur Biologisch inspirierten Robotik

Das Erarbeiten der Inhalte erfolgt auch durch eigenes Bearbeiten ausgewählter wissenschaftlicher Fragestellungen (Beispiel: wie bestimme ich mit Mitteln der Mechatronik die Bahn des menschlichen Körperschwerpunktes beim Gehen?)

media of instruction
  • Vorlesung mit Nutzung aller gängigen Medien und Vorführung von Beispielsystemen
  • Gemeinsame Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung unter Einsatz aller notwendigen theoretischen und expermentellen Mittel
literature / references
  • Themenspezifisches Begleitmaterial über Moodle
evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Details in major Bachelor Mechatronik 2013
subject nameFundamentals of Biomechatronics
examination number2300264
credit points4
on-campus program (h)34
self-study (h)86
Obligationobligatory
examoral pass-fail certificate, 30 minutes
details of the certificate

Bewertetes Laborbuch

Signup details for alternative examinations

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

maximum number of participants20
Details in major polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Metalltechnik 2008 (MR), polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Elektrotechnik 2008 (MR)
ATTENTION: not offered anymore
subject nameFundamentals of Biomechatronics
examination number2300096
credit points2
on-campus program (h)22
self-study (h)38
Obligationobligatory
examoral examination performance, 30 minutes
details of the certificate
Signup details for alternative examinations

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

maximum number of participants