Technische Universität Ilmenau

Entwicklungsmethodik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Fachnummer 8071 - allgemeine Informationen
Fachnummer8071
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer2312 (Konstruktionstechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Christian Weber
SpracheDeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse
  • Technische Darstellungslehre
  • Grundlagen der Produktentwicklung/Kon­struktion
  • Übersicht Maschinenelemente

Wünschenswert:

  • Fertigungstechnik
  • Fertigungs­gerechtes Konstruieren
  • Messtechnik
  • Antriebstechnik
  • CAD
Lernergebnisse

Die Studierenden beherrschen

  • den Ablauf des konstruktiven Entwicklungsprozesses (mit Schwerpunkt auf mechanischen und mechatronischen Produkten und Systemen),
  • Methoden zum systematischen Vorgehen bei der Lösungsfindung,
  • Methoden der Bewertung und Ent­scheidungsfindung,
  • die Übergänge Funktion – Prinzip – Entwurf

Sie sind in der Lage,

  • Entwicklungsaufgaben, für die die Lösung nicht a priori bekannt ist, durch methodisches Vorgehen zu lösen und
  • entsprechende Methoden und Werkzeuge (z.B. Lösungs- und Firmen­kataloge, CAD-Systeme, Simulationssysteme) anzuwenden.

Sie kennen

  • die Eigenschaften von technischen Produkten und ihre Beschreibung sowie
  • die Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grenzen methodischer und tech­ni­scher Hilfsmittel im Ent­wick­lungs­prozess.

Wie in allen Fächern auf dem Gebiet Produktentwicklung/Konstruktion erfordert der Erwerb der oben genannten Kompetenzen, dass der/die Studierende an einem Beispiel selbst den Herausforderungen (erhebliche Gestaltungsspielräume, aber auch vielfältige Restriktionen) der Produktentwicklung ausgesetzt ist. Deswegen besteht die Abschlussleistung neben dem schriftlichen Test aus dem Beleg, in dem an einem Beispiel der Entwicklungsprozess bis zum Technischen Entwurf komplett zu durchlaufen ist (Neuentwicklung). Der Beleg wird – wie in der späteren Berufspraxis – als Teamarbeit – möglichst mit verteilten Aufgaben/Rollen innerhalb des Teams – durchgeführt.

Inhalt
  1. Der Konstruktive Entwicklungsprozess (KEP), Übersicht, Zweck/Ziel und Defi­nitio­nen
  2. Vorgehen und Arbeitsergebnisse des KEP: Aufbereitungsphase, Kon­zeptphase (Funktions- und Prinzipsynthese), Entwurfsphase
  3. Fehlererkennung/-beurteilung/-bekämpfung
  4. Übergang zu mechatronischen Systemen
  5. Einsatz von CAx-Systemen in der Produktentwicklung
  6. Sondergebiete der Entwicklungsmethodik: Wechselnde Themen, z.B. konstruktionsbegleitende Herstellkostenermittlung
  7. Begleitend: Verschiedene Methoden und Beispiele
Medienformen

PowerPoint-Präsentationen; Vorlesungsskriptum; Arbeitsblätter; Folien­sammlungen; Tafelbild; Entwicklung von Beispielen auf dem Presenter bzw. auf der Tafel

Literatur
  • Pahl, G.; Beitz, W.; Feldhusen, J.; Grote, K.-H.: Pahl/Beitz – Kon­struk­tions­lehre (8. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • Krause, W. (Hrsg.): Grundlagen der Konstruktion (9. Aufl.). Hanser, München 2012
  • Krause, W. (Hrsg.): Gerätekonstruktion in Feinwerktechnik und Elek­tro­nik (3. Aufl.). Hanser, München 2000
  • Krause, W. (Hrsg.): Konstruktionselemente der Feinmechanik (3. Aufl.). Hanser, München 2004
  • Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2009
  • Ehrlenspiel, K.; Meerkamm, H.: Integrierte Produktentwicklung (5. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • VDI-Richtlinien 2221, 2222, 2223, 2225, 2206
  • Vajna, S.; Weber, C.; Zeman, K.; Bley, H.: CAx für Ingenieure – eine praxisbezogene Einführung (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2018
  • Vorlesungsskriptum, Vorlesungsfolien, Lehr-/Arbeitsblätter auf der Homepage des Fachgebietes Konstruktionstechnik
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

WS 2010/11 (Fach)

WS 2013/14 (Fach)

WS 2016/17 (fach)


Freiwillige Evaluation:
Hospitation:

WS 2013/2014

WS 2016/17

Spezifik im Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (MB), Bachelor Fahrzeugtechnik 2013, polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Metalltechnik 2013, Bachelor Mechatronik 2013, Bachelor Maschinenbau 2013, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2015 (MB)
FachnameEntwicklungsmethodik
Prüfungsnummer2300400
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss
  • Beleg (Konzeptermittlung, Entwurfserstellung, Präsentation/Kolloquium), Bearbeitung in Gruppen mit 3-4 Studierenden.
  • Schriftlicher Test, max. 90 min.

Alle Elemente müssen einzeln erbracht und bestanden werden.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Pflichtevaluation:


WS 2010/11 (Fach)


WS 2013/14 (Fach)


WS 2016/17 (fach)



Freiwillige Evaluation:
Hospitation:


WS 2013/2014


WS 2016/17

max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2008 (MB), polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Metalltechnik 2008, polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Elektrotechnik 2008 (MR), Bachelor Fahrzeugtechnik 2008, Bachelor Maschinenbau 2008, Bachelor Mechatronik 2008, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2010 (MB), Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2011 (MB)
ACHTUNG: wird nicht mehr angeboten!
FachnameEntwicklungsmethodik
Prüfungsnummer230022
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungPflicht
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum Abschluss
  • Beleg (Konzeptermittlung, Entwurfserstellung, Präsentation/Kolloquium), Bearbeitung in Gruppen mit bis zu 4 Studierenden (Gruppenmitglieder ausschließlich ab POV 2013).
  • Schriftlicher Test, max. 90 min.
  • Alle Elemente müssen einzeln erbracht und bestanden werden.
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Pflichtevaluation:


WS 2010/11 (Fach)


WS 2013/14 (Fach)


WS 2016/17 (fach)



Freiwillige Evaluation:
Hospitation:


WS 2013/2014


WS 2016/17

max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.