Technische Universität Ilmenau

Fertigungstechnik - Modultafeln of TU Ilmenau

The module lists provide information on the degree programmes offered by the TU Ilmenau.

Please refer to the respective study and examination rules and regulations for the legally binding curricula (Annex Curriculum).

You can find all details on planned lectures and classes in the electronic university catalogue.

Information and guidance on the maintenance of module descriptions by the module officers are provided at Module maintenance.

Please send information on missing or incorrect module descriptions directly to modulkatalog@tu-ilmenau.de.

module properties module number 101811 - common information
module number101811
departmentDepartment of Mechanical Engineering
ID of group2321 (Production Technology)
module leaderProf. Dr. Jean Pierre Bergmann
languageDeutsch
term Sommersemester
previous knowledge and experience

Physik, Chemie, Mathematik, Werkstofftechnik, Technische Darstellungslehre

learning outcome

Die Studierenden kennen die relevanten Fertigungsverfahren der Hauptgruppen Urformen, Umformen, Trennen, Fügen und Beschichten in der industriellen Produktion. Sie können die Verfahren systematisieren und die Wirkmechanismen zwischen Werkstoff, Werkzeug und Fertigungsanlage theoretisch und praktisch durchdringen.
Die Studierenden können Prozesskräfte für umformende und trennende Verfahren berechnen. Durch die Diskussion verschiedener Beispiele können Sie auf Basis von produktbezogenen, verfahrensbezogenen, wirtschaftlichen, umwelttechnischen und sozialen Kriterien eine Verfahrensauswahl für den Produktentwicklungsprozess begründen.
Nach den experimentellen Praktika können die Studierenden verschiedene Fertigungsverfahren praktisch durchführen. Dadurch ergeben sich folgende zusätzliche Lernergebnisse, die im Rahmen einer separaten Bewertung (pPL) überprüft werden: 
Die Studierenden können kleinere Versuchsreihen selbstständig planen und experimentelle Ergebnisse im ingenieurswissenschaftlichen Bereich auswerten. Sie können die Plausibilität experimenteller Daten überprüfen und Schlussfolgerungen für die Auslegung des Fertigungsverfahrens ableiten.

content

1. Einteilung der Fertigungsverfahren, Begriffsdefinitionen

2. Umformen

  • Einteilung der urformenden Verfahren
  • Gießverfahren: Verfahrensauswahl, Gusswerkstoffe, Grundlagen der Erstarrung, Gussfehler, Gießgerechte Konstruktion
  • Pulvermetallurgische Verfahren: Pulverherstellung, Verarbeitung durch Pressen und MIM, Sintertechniken

3. Umformen

  • Einteilung der umformenden Verfahren
  • Massivumformverfahren: Schmieden, Walzen, Strang- und Fließpressen
  • Blechumformverfahren: Biegen, Drücken, Streck- und Tiefziehen
  • Berechnung von Umformkräften

4. Trennen

  • Einteilung der trennenden Fertigungsverfahren
  • Scherschneiden (Schneidkräfte, Werkzeugaufbau und Auslegung, Verfahrensauslegung)
  • Zerspanung mit geometrisch bestimmter Schneide: Drehen, Fräsen, Bohren, Sägen; geometrische Darstellung der Kräfte und Bewegungen; Berechnung von Schneidkräften und Maschinenantriebsleistungen
  • Zerspanung mit geometrisch unbestimmter Schneide: Schleifen, Honen, Läppen
  • Thermische Trennverfahren: Laserschneiden und -abtragen

5. Fügen und Beschichten

  • Einteilen
  • Fügen durch Umformen
  • Fügen durch An- und Einpressen
  • Fügen und Beschichten durch Schweißen

6. Änderung der Stoffeigenschaften im Rahmen der Fertigungsverfahren

  • Kalterverfestigung
  • Erholung
  • Rekristallisation
  • Wärmeeinflusszonen bei thermischen Trenn- und Fügeverfahren

4 Praktikumsversuche:

  • Manuelle zerspanende Bearbeitung
  • Kinematische Rautiefe und Schneidkantenverschleiß
  • Blechumformung
  • Schweißen

 

media of instruction and technical requirements for education and examination in case of online participation

Versuchsstände; Folien des Vorlesungsscriptes, Praktikumsanleitungen und Zusatzmaterialien im Moodle

Vorlesung und Seminare: https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=1129

Praktikum: https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=1331

Es wird kein Einschreibeschlüssel benötigt!

literature / references

König, W.: Fertigungsverfahren; Band 1-5 VDI-Verlag Düsseldorf, 2006/07
Spur,G.; Stöfferle,Th: Handbuch der Fertigungstechnik. Carl-Hanser Verlag München, Wien
Warnecke, H.J.: Einführung in die Fertigungstechnik. Teubner Studienbücher Maschinenbau. Teubner Verlag 1990
Schley, J. A.: Introduction to Manufacturing Processes. McGraw-Hill Companies, Inc.

evaluation of teaching
Details reference subject
module nameFertigungstechnik
examination number230437
credit points5
SWS4
on-campus program (h)45
self-study (h)105
obligationobligatory module
examexamination performance with multiple performances
details of the certificate

sPL 90 min (80%) + aSL Praktikumsversuche gemäß Testatkarte (20%)

alternative examination performance due to COVID-19 regulations incl. technical requirements
signup details for alternative examinations

Die Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den letzten Vorlesungstag.

Bitte beachten Sie, dass neben der Anmeldung im Thoska eine Einschreibung in die Praktikumsgruppen erforderlich ist. Diese ist nur im Anschluss an die Arbeitsschutzbelehrung möglich und setzt ihre persönliche Teilnahme voraus.

maximum number of participants
Details in degree program Diplom Maschinenbau 2017
module nameFertigungstechnik
examination number230437
credit points5
on-campus program (h)45
self-study (h)105
obligationobligatory module
examexamination performance with multiple performances
details of the certificate

sPL 90 min (80%) + aSL Praktikumsversuche gemäß Testatkarte (20%)

alternative examination performance due to COVID-19 regulations incl. technical requirements
signup details for alternative examinations

Die Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den letzten Vorlesungstag.

Bitte beachten Sie, dass neben der Anmeldung im Thoska eine Einschreibung in die Praktikumsgruppen erforderlich ist. Diese ist nur im Anschluss an die Arbeitsschutzbelehrung möglich und setzt ihre persönliche Teilnahme voraus.

maximum number of participants