Technische Universität Ilmenau

Werkzeuge der Kunststoffverarbeitung - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 8815 - allgemeine Informationen
Modulnummer8815
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer2353 (Kunststofftechnik)
Modulverantwortliche(r)Dr. Prof. Florian Puch
SpracheDeutsch
TurnusSommersemester
VorkenntnisseGrundlagen der Kunststoffverarbeitung, Kunststofftechnologie 1 (parallel)
Lernergebnisse und erworbene KompetenzenDie Studierenden erhalten einen Einblick in die Konzeption, die Konstruktion und die Auslegung von Spritzgieß- und Extrusionswerkzeugen und werden die Instrumente zu einer Auslegung konkret am Beispiel der Simulation für Spritzgießwerkzeuge erproben. Sie lernen auch andere, in der Kunststoffverarbeitung eingesetzte Werkzeuge vom prinzipiellen Aufbau kennen.
Inhalt

Vorlesung:

1. Einführung
2. Grundlagen des Fließens und Abkühlens von Kunststoffschmelzen
3. Extrusionswerkzeuge
3.1 Bauformen von Extrusionswerkzeugen
3.2. Simulation von Werkzeugströmungen
3.3. Coextrusionswerkzeuge
4. Spritzgießwerkzeuge
4.1. Werkzeugkonzepte
4.2. Formgebung und Füllung
4.3. Angusssysteme
4.4. thermische Auslegung von Spritzgießwerkzeugen
4.5. Entformung
4.6. Mechanische Auslegung
4.7. Mehrkomponenten- und Sonderwerkzeuge
4.8. Simulationsmethoden für Spitzgießwerkzeuge
5. Andere Form- und Presswerkzeuge
5.1. Presswerkzeuge
5.2. Blasformwerkzeuge
5.3. Sonstige Werkzeugbauarten

Übung:

1. Grundlagen der Rheologie
2. Extrusionswerkzeugauslegung
3. Druckverlustbestimmung in Spritzgießwerkzeugen
4. Spritzgießgerechte Bauteilgestaltung
5. Simulationsbasierte Auslegung von Kühlkanälen in Spritzgießwerkzeugen
6. Rechnergestützte Füllbildsimulation (Moldex3D)

Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Alle Informationen und Unterlagen zu dem Kurs Werkzeuge der Kunststoffverarbeitung finden Sie in unserem Moodle-Kurs: https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=447.

LiteraturMenges, G., Michaeli, W., Mohren, P.: Spritzgießwerkzeuge, Carl Hanser Verlag, 2007
Mennig, G.: Werkzeugbau in der Kunststoffverarbeitung, Carl Hanser Verlag 2008
Michaeli, W.: Extrusionswerkzeuge, Carl Hanser Verlag 1991
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Spezifik Referenzmodul
ModulnameWerkzeuge der Kunststoffverarbeitung
Prüfungsnummer2300365
Leistungspunkte4
SWS3
Präsenzstudium (h)33.75
Selbststudium (h)86.25
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

mündl. Prüfung (30 min.) in Präsenz

  • Terminvereinbarung nach Prüfungsanmeldung über Thoska-System
  • mPL in 3 abgetrennten fakultätseigenen Seminarräumen per Webex (Prüfer & Protokollant in abgetrenntem Raum als Prüfling)
  • bereitgestellte Technik
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Maschinenbau 2014, Master Maschinenbau 2017
ModulnameWerkzeuge der Kunststoffverarbeitung
Prüfungsnummer2300365
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

mündl. Prüfung (30 min.) in Präsenz

  • Terminvereinbarung nach Prüfungsanmeldung über Thoska-System
  • mPL in 3 abgetrennten fakultätseigenen Seminarräumen per Webex (Prüfer & Protokollant in abgetrenntem Raum als Prüfling)
  • bereitgestellte Technik
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl