Technische Universität Ilmenau

Angewandte Kernphysik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis.
Angaben zum Raum und Zeitpunkt von geplanten Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem e-Veranstaltungskalender. Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die nicht im e-Veranstaltungskalender abgebildet sind, werden "nach Vereinbarung" geplant. Eine Auflistung der betroffenen Veranstaltungen finden Sie hier: Lehrveranstaltungen, Prüfungen.

Fachinformationen zu Fachnummer 5211 - allgemeine Informationen
Fachnummer5211
FakultätFakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
Fachgebietsnummer2424 (Experimentalphysik I)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Jörg Kröger
SpracheDeutsch und Englisch
TurnusWintersemester
VorkenntnisseFundierte Kenntnisse der Experimentalphysik, Quantenmechanik, Festkörperphysik, Atomphysik
LernergebnisseDie Kernpysik als subatomare Physik gehört zu den modernen wissenschaftlichen Forschungsgebieten und trägt zu vielen Aspekten des Lebens, der Medizintechnik, Strahlenbiologie, Geologie und Chemie sowie der Ingenieurwissenschaften weit über die Kerntechnik hinaus bei. Das Ziel ist eine Vertiefung der physikalischen Fachkenntnisse mit der Orientierung auf die Anwendungen der Kernphysik und der Darstellung der Leistungsfähigkeit der eingesetzten Methoden. Die Lehrveranstaltung soll auch einen Beitrag zur Veränderung unseres Bildes vom Makrokosmos vermitteln. Das Anwendungsspektrum soll dem neusten Stand entsprechen und in exemplarischen Beispielen den Blick für moderne Fragestellungen z. B. in der Umweltphysik und Kerntechnik, neue Werkzeuge der Strukturforschung, der Strahlenbiologie oder auch der Biomaterialforschung schärfen.
InhaltDie Vorlesungen und die vertiefenden Übungen zur Angewandten Kernphysik beziehen sich schwerpunktmäßig auf
-Strahlendurchgang durch Materie und strahleninduzierte Materialveränderungen
-Streuradiographie (z.B. Rutherford-Rückstreuung)
-Strukturanalyse und Mößbauerspektroskopie
-Tracermethoden (z.B. Isotopenmethoden und Positronen-Emissionstomographie(PET))
-Strahlenquellen für die Therapie,
-Dosimetrie
-Nukleare Enegie und nukleare Entsorgung
-Neutronenbeugung und Erforschung komplexer biologischer und synthetischer weicher Materialien
MedienformenTafel, Folien, Power-Point-Präsentationen und Arbeitsblätter, Dokumentationen zu experimentellen Methoden
LiteraturFrauenfelder, H. und E.H. Henle: Teilchen und Kerne. Oldenburg-Verlag, München 1999.
Hering, W.T.: Angewandte Kernphysik. Teubner-Taschenbücher, Leipzig 1999
Lieser, K. H.: Einführung die Kernchemie. VCH Einheim 1991
Boeker, E. und R. van Grondelle: Physik und Umwelt. Vieweg Braunchweig, 1997
Mayer-Kuckuk, T.: Kernphysik,B. G. Teubner,Stuttgart 1992
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Spezifik Referenzfach
FachnameAngewandte Kernphysik
Prüfungsnummer
Leistungspunkte2
SWS
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)38
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlusskeiner
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Technische Physik 2013
FachnameAngewandte Kernphysik
Prüfungsnummer2400112
Leistungspunkte2
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)38
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlusskeiner
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.