Technische Universität Ilmenau

Einführung in die Geschichte der europäischen Philosophie - Denker der europäischen Moderne - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only).
Information on the room and time of planned courses can be found in the e-calendar of events. Courses and examinations that are not listed in the e-calendar of events are planned "by appointment". A list of the events concerned can be found here: courses, examinations.

subject properties subject number 101072 - common information
subject number101072
departmentCentral Institute for Continuing Education
ID of group672 (Sonderstudienangebote)
subject leader Dr. Uwe Geishendorf
language
term ganzjährig
previous knowledge and experience

Keine

learning outcome

Die Studierenden kennen ausgewählte philosophische Konzeptionen der Modere sowie Leben und Werk der jeweiligen Denker. Sie können den jeweiligen Denkansatz in Bezug zu heutigen, uns drängenden Problemen diskutieren.

content

Dozent: Dr. Frithjof Reinhardt

Die Lehrveranstaltung soll den  Teilnehmern einen  Überblick über die Entwicklung des philosophischen  Denkens (wobei jeweils spezielle Zeitabschnitte im Zentrum stehen) in  Europa geben und einzelne ausgewählte philosophische Konzepte genauer  vorstellen. Neben den Kenntnissen über die Philosophiegeschichte werden  Formen und Methoden des Philosophierens vermittelt.Speziell werden  Kompetenzen zur historischen Einordnung einzelner Denkansätze und deren  systematischer Fruchtbarmachung für aktuelle Fragestellungen entwickelt.  Es werden Kenntnisse und Kompetenzen zur Arbeit mit philosophischen  Texten vermittelt.Die Moderne bietet ein Bild vielfältiger,  unterschiedlicher, ja widersprechender philosophischer Entwürfe. Jeder  Versuch, hier einen Überblick zu geben, läuft Gefahr, die  Unübersichtlichkeit zu verstärken. In diesem Kurs werden deshalb einige  ausgewählte philosophische Entwürfe vorgestellt und intensiver, als es  bei einer Überblicksveranstaltung möglich wäre, behandelt. Es werden die  Gedankengebäude von Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Friedrich Nietzsche  und Ulrich Beck thematisiert, außerdem können je nach Interessenlage  weitere Denker im Kurs diskutiert werden. Neben der Betrachtung von  Leben und Werk wird vor allem die gemeinsame Arbeit am Text im Zentrum  stehen. Das Verstehen der Texte eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit,  zu den jeweiligen Problemstellungen eigene Überlegungen zu entwickeln.

media of instruction

Powerpoint, Poster, Tafel

literature / references

Wird im Seminar bekanntgegeben

evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

SS 2015 (Seminar)

Freiwillige Evaluation:

SS 2013 (ZIB-Kurs)
WS 2013/14 (ZIB-Kurs)

Details in major Bachelor Biomedizinische Technik 2013, Bachelor Optische Systemtechnik/Optronik 2013, Bachelor Technische Kybernetik und Systemtheorie 2013, Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik 2013, Bachelor Fahrzeugtechnik 2013, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (ET), Bachelor Maschinenbau 2013, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (MB), Bachelor Informatik 2013, Bachelor Medienwirtschaft 2013, Bachelor Mechatronik 2013, Bachelor Mathematik 2013, Bachelor Ingenieurinformatik 2013, Bachelor Wirtschaftsinformatik 2013, Master Technische Kybernetik und Systemtheorie 2014, Bachelor Biomedizinische Technik 2014, Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2015 (ET), Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2015 (MB), Bachelor Medienwirtschaft 2015, Bachelor Wirtschaftsinformatik 2015, Master Biotechnische Chemie 2016, Diplom Maschinenbau 2017
subject nameEinführung in die Geschichte der europäischen Philosophie - Denker der europäischen Moderne
examination number6700084
credit points2
on-campus program (h)22
self-study (h)38
Obligationobligatory
examwritten pass-fail certificate
details of the certificate

Klausur am Ende des Seminras

Signup details for alternative examinations
maximum number of participants20