Technische Universit├Ąt Ilmenau

Business Knowledge Management / Knowledge Base Systems - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties Business Knowledge Management / Knowledge Base Systems in major Master Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2009
subject number6305
examination number2500075
departmentDepartment of Economic Sciences and Media
ID of group 2533 (Group for Information and Knowledge Management)
subject leaderProf. Dr. Dirk Stelzer
term Wintersemester
languageDeutsch
credit points4
on-campus program (h)34
self-study (h)86
Obligationobligatory
examwritten examination performance, 60 minutes
details of the certificate
Signup details for alternative examinations
maximum number of participants
previous knowledge and experience

Bachelorabschluss

learning outcome

Die Studierenden

  • kennen typische Anwendungsfelder des betrieblichen Wissensmanagements,
  • können den Beitrag des Wissensmanagements zur Erreichung betrieblicher Ziele realistisch einschätzen,
  • kennen Strategien, Aufgaben, Methoden und Werkzeuge des Wissensmanagements,
  • wissen, wie Wissensmanagement organisatorisch verankert werden kann,
  • haben einige Werkzeuge des Wissensmanagements näher kennen gelernt,
  • kennen wichtige Mechanismen zur Repräsentation von Wissen und zur Inferenz,
  • haben einen Überblick über semantische Technologien und das „Semantic Web".
content

Grundlagen des Wissensmanagements

  • Grundlagen des Wissensmanagements
  • Kategorien organisationalen Lernens
  • Aufgaben des Wissensmanagements
  • Strategien des Wissensmanagements
  • Organisation des Wissensmanagements
  • Methoden des Wissensmanagements
  • Werkzeuge des Wissensmanagements
  • Wissensrepräsentation und Inferenz
  • Semantische Technologien

 

media of instruction

Interaktives Tafelbild, PowerPoint-Folien, in den Übungen Fallbeispiele für unterschiedliche Wissensrepräsentationsmechanismen.
Skripte der Vorlesung und Begleitmaterial der Übungen sind auf der Webseite des Fachgebietes Informations- und Wissensmanagement abrufbar.

literature / references
  • Stefan Güldenberg: Wissensmanagement und Wissenscontrolling in lernenden Organisationen - Ein systemtheoretischer Ansatz. Braunschweig - Wiesbaden (neueste Auflage)
  • Lutz J. Heinrich, Dirk Stelzer: Informationsmanagement: Grundlagen, Aufgaben, Methoden. München (neueste Auflage) Lerneinheiten Wissensmanagement und Methoden des Wissensmanagements, http://www.informationsmanagement-buch.org
  • Gilbert Probst, Steffen Raub, Kai Romhardt: Wissen Managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Wiesbaden (neueste Auflage) 
  • Gerold Riempp: Integrierte Wissensmanagement-Systeme. Architektur und praktische Anwendung. Berlin, Heidelberg, New York (neueste Auflage) 
  • Zu den einzelnen Sitzungen werden weitere Literaturhinweise bekannt gegeben.
evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

WS 2011/12 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2014/15 (Fach)

Hospitation: