Technische Universität Ilmenau

Anatomie und Physiologie 1 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Anatomie und Physiologie 1 im Studiengang Bachelor Biomedizinische Technik 2013
Modulnummer618
Prüfungsnummer2300434
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2348 (Biomechatronik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Hartmut Witte
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte
Präsenzstudium (h)
Selbststudium (h)
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlusskeiner
Details zum Abschluss

sPL 60, Open-Book-Klausur (in Präsenz oder bei deren Unmöglichkeit über die von der Universität angebotenen Möglichkeiten einer Online-Prüfung)

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Anmeldung über die Prüfungsämter (thoska). Sofern dieses nicht möglich sein sollte, Anmeldung unter biomechatronik@tu-ilmenau.de

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Curriculares Abiturwissen Biologie, Chemie und Physik

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Lernziele und erworbene Kompetenzen sind am Berufsbild "Biomedizinische Technik" orientiert.

1. Die Studierenden haben ein Grundverständnis für die innere logische Gliederung der Medizin (Wissenschaft und Praxis). 2. Die Studierenden können mit Ärzten und medizinischem Hilfspersonal fachlich korrekt und terminologisch verständlich kommunizieren (Frage- und Antwortfähigkeit). 3. Die Studierenden besitzen Grundkenntnisse über Bau und Funktionen ausgewählter Organsysteme: 3.a. Bewegungsapparat 3.b. Herz-Kreislauf-System 3.c. Atmungssystem 4. Die Studierenden kennen die Grenzen ihrer medizinischen Kenntnisse und Fähigkeiten. Weitere Kapitel zum Themenkomplex werden in der Veranstaltung "Anatomie und Physiologie 2" erarbeitet. 5. Die Studierenden kennen den Rechtsrahmen ärztlichen Handelns (wem ist unter welchen Bedingungen mit Einwilligung des Patienten eine Körperverletzung erlaubt?).

Inhalt
  • Einführung:
  • Der Systembegriff
  • Der medizinische Normalitätsbegriff in Abgrenzung zum Pathologischen
  • Saluto- vs. Pathogenese
  • Innere Logik der medizinischen Fächergliederung
  • Medizinische Terminologie
  • Allgemeine Anatomie:
  • System-, Organ- und Gewebegliederung
  • Grundbegriffe der Zytologie und Histologie als eklektizistische Wiederholung curriculären Abiturwissens
  • Spezielle Anatomie, Physiologie und relevante Biochemie folgender Systeme in speziell für Ingenieurstudenten aufbereiteter Form:
  • Bewegungsapparat
  • Herz-Kreislauf-System incl. Blut

Ab hier Lehrinhalte der konsekutiven Veranstaltung "Anatomie & Physiologie 2:

  • Atmung
  • Verdauung
  • Exkretion
  • Reproduktion
  • Immumabwehr
  • Endokrinum
  • Neuranatomie und Neurophysiologie sind nicht Gegenstand der Veranstaltungen dieses Moduls
Medienformen

Präsentation, Tafel, Anatomie am Lebenden, e-Learning (moodle), Virtuelle 3D-Animation.

Literatur

Allgemeine Primärempfehlung (Prüfungswissen): • Aumüller et al.: Anatomie, MLP Duale Reihe, Thieme, Stuttgart. • Silbernagel et al.: Taschenatlas der Physiologie. Thieme, Stuttgart.

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

WS 2010/11 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2008/09 (Fach)

Hospitation: