Technische Universität Ilmenau

Technische Biologie/ Bionik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Technische Biologie/ Bionik im Studiengang Bachelor Biomedizinische Technik 2013
Modulnummer1715
Prüfungsnummer2300219
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2348 (Biomechatronik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Hartmut Witte
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)68
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

"Klassische" Klausur in Papierform zu den besprochenen Themen.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Anmeldung über die Prüfungsämter. Sofern dieses nicht möglich sein sollte, Anmeldung unter biomechatronik@tu-ilmenau.de

  • Anmeldebeginn: 25.05.2021
  • Anmeldeschluss: 14.07.2021
  • Rücktrittsfrist: 29.07.2021
  • letzte Änderung der Fristen: 25.05.2021
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseAbiturwissen Biologie und Chemie
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden erkennen:

  • den Systemcharakter biologischer Objekte wie Zellen und Organismen,
  • deren Spezifik und die Strategien der biologischen Forschung,
  • die methodischen Analogien zu Technikwissenschaften, die Differenzierung zwischen funktioneller Biologie,  Biomechanik, Bionik, Biotechnologie und Biomedizintechnik,
  • an beispielhaft vorgestellten Biosystemen die analytische Darstellung mittels technischer Modelle und deren konstruktive Umsetzung in der systematischen Bionik,
  • die objektspezifischen Vorgehensweisen und Algorithmen der Umsetzung in technische Produkte anhand erfolgreicher bionischer Entwicklungen aus den Bereichen der Mikrosystemtechnik, der Robotik, der Sensorik, der  Werkstofftechnologie und der Medizintechnik,
  • die Tendenzen und die Grenzen bionischer Forschung.                 

 

Inhalt

Die Bionik als ingenieurseitige Methode im Entwicklungsprozess zur Konstruktion komplexer Systeme,

Biowissenschaftliche Terminologie und Systematik,

Hierarchischer Aufbau der Biosysteme /Organell, Zelle, Gewebe, Organ, Organismus und Detaildarstellungen relevanter Morphologien, Dimensionen, Relationen und Komplexität,

Technikadäquate Modellierung der Struktur-Funktions-Beziehungen in der Technischen Biologie,

Anwendung der Modellmethodik, Erarbeitung des  Bionischen Algorithmus  

Bionische Anregungen zum Entwurf und zur Applikation von biokompatiblen mechatronischen Produkten im Organismus und der Umwelt.

Medienformen

Tafel, Overhead, Präsentation, Demonstration an Objekten

Literatur

Allgemeine Primärempfehlung: Werner Nachtigall: Bionik, Grundlagen und Beispiele für Ingenieure und Naturwissenschafter, 2. Auflage, Berlin, Springer Verlag, 2002

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

WS 2010/11 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

WS 2010/11