Technische Universität Ilmenau

Bewegungssysteme - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Bewegungssysteme im Studiengang Master Biomedizinische Technik 2009
ACHTUNG: wird nicht mehr angeboten!
Modulnummer8204
Prüfungsnummer2300277
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2348 (Biomechatronik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Hartmut Witte
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)68
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussalternative Studienleistung
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse
  • Curriculares Abiturwissen Biologie
  • Anatomie, Physiologie, Funktionelle Morphologie, Biomechanik, Technische Mechanik, (Biokomatible) Werkstoffe in Umfang und Tiefe des Ba BT
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Schwerpunktthema Klinische Biomechanik:

Die Studierenden verstehen die die Prinzipien rationaler Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Sie kennen die Konzepte subjektiver und objektiver Diagnostik, der Prävention, Diagnostik und Therapie. Sie besitzen Grundkenntnisse zur Biologie, Medizin, Technik und Epidemiologie ausgewählter konservativer wie operativer Therapieverfahren für Knochenbrüche und Gelenkschäden und wissen Kriterien von Übertherapie zu identifizieren. Je nach Zeitfortschritt der interaktiven Komponenten der Veranstaltung erfolgt in unterschiedlicher Tiefe eine Auseinandersetzung mit dem aktuellen Stand des Tissue Engineering (Fokus: BioMOEMS) und/oder der Hörforschung - die Studierenden können relevante Aspekte aktiv darstellen.

Inhalt
  • Kenntnisstandangleichende Propädeutik zu Anatomie, Funktioneller Morphologie und Physiologie des Bewegungsapparates
  • Erarbeitung der Prinzipien biomedizinischer Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von Erkrankungen des Bewegungsapparates: Unfallchirurgische Aspekte vs. Orthopädische Aspekte incl. Orthopädietechnik
  • Anhand des Schwerpunktthemas "Knochen werden beispielhaft erarbeitet:
    - die "Biologie des Knochens"
    - Biomechanik
    -- Form-Funktions-Anpassung (orientiert an Roux, Wolff, Pauwels)
    -- Modelle der Osteo(neo)genese
    - Frakturentstehung, Frakturheilung (per primam, per secundam)
    - Frakturklassifikation (AO)
    - Verfahren der Frakturbehandlung (konservativ und operativ - Osteosynthese: Schrauben, Cerclagen, Platte, Nagel, Fixateure, deren Kombinationen und Modifikationen wie die Brückenplatte, Ringfixateure) und kritische Diskussion der Indikationsstellungen, Betonung der Biokompatibilität i.e.S. und im i.w.S.
  • Gelenke
    - Konzepte zu Struktur und Funktionen
    - "Compliant joints", "Gelenkungen"
    - (Prä-)Arthrosen
    - Endoprothetik
  • Propädeutik und ausgewählte aktuelle Aspekte der Hörforschung
  • Ausgewählte aktuelle Aspekte des Tissue Engineering (Fokus: BioMOEMS)
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form
  • Seminaristische Vorlesung mit Illustrationsmaterial
  • Orientiert am Lernfortschritt differenzierte Nutzung von Internetplattformen
  • Aufgreifen von Fallbeispielen aus dem Hörerkreis
  • Videos
Literatur
  • Bücher zur Biomechanik in Absprache mit den Studierenden
  • Debrunner AM: Diverse Bücher zur Orthopädie (auch Antiquariat der Auflage von 1988)
  • AO-Manual Osteosynthesetechnik (über FG Biomechatronik zugänglich)
  • Reader und Scripte
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: