Technische Universität Ilmenau

Laboratory BME - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties Laboratory BME in major Master Biomedizinische Technik 2009
subject number8411
examination number2200171
departmentDepartment of Computer Science and Automation
ID of group 2221 (Biomedical Engineering Group)
subject leader Dr. Dunja Jannek
term ganzjährig
languageDeutsch
credit points4
on-campus program (h)34
self-study (h)86
Obligationobligatory
examalternative pass-fail certificate
details of the certificate

Prüfungsform: Praktikum
Abschluss:       benotete Studienleistung

Gestufte Noten als arithmetisches Mittel aus den Noten der Einzelversuche.

maximum number of participants
previous knowledge and experience

Den Praktikumsversuchen zugrundeliegende Module mit entsprechenden Fächern.

learning outcome

Die Praktikumsinhalte orientieren sich an den Kerninhalten der Fächer. Die Studierenden vertiefen die methodischen Kenntnisse durch experimentelle Verfahren und Ergebnisse. Sie erwerben praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten auf spezifisch technischer Wechselwirkungsebene und gleichzeitig Erfahrungen über Aufwand, Nutzen und Risiko Biomedizinischer Technik und Medizinischer Informatik als technisches Hilfsmittel im medizinischen Versorgungs- und Betreuungsprozess. Sie können Messergebnisse unter Nutzung entsprechender Programme auswerten, interpretieren und präsentieren.

content

In den Masterstudiengängen sind je nach Studienrichtung im Praktikum BMT unterschiedliche Praktikumsversuche zu absolvieren:

 

BMT-Master

-CT-Querschnittsrekonstruktion

-Ultraschallbilderzeugungssystem

-Bildverarbeitung

-EKG – Signalanalyse

-EMG – Messung

-EEG – Signalanalyse

-Elektronische Patientenakte

-Funktionsdiagnostik

 

WM 1: Ophthalmologische Technik

-Bestimmung der Sehschärfe (VISUS)

-Bestimmung der spektralen Hellempfindlichkeit des menschlichen Auges - V(λ) Kurve

-Gefäßanalyse am Augenhintergrund

 

WM 2: Radiologische Technik/Strahlenschutz

-Radioaktivität

-Eigenschaften und Wechselwirkungen von Röntgenstrahlen

-Bildverarbeitung in der Medizin 2

 

WM 3: Kognitive Robotik

-Computational Intelligence für Assistenzsysteme

-Datenklassifikation mit Support Vektor-Maschinen             

-3. Versuch aus einem anderen Wahlmodul            

 

WM 4: Biomechanik

-Ganganalyse mit Kraftmessplatten

-Messung der Flimmerverschmelzungsfrequenz

-Überprüfung der Gültigkeit von Fitts Law an

-Touchscreens

 

WM 5: Bioelektromagnetismus

-Numerische Feldberechnung (Verf. d. bioelektromagn. Feldmod.)

-Multikanal EEG Ableitung

-EEG-Quellenlokalisation

-Reizstromtechnik

 

WM 6: Elektromedizinische Technik

-EKG – Embedded System

-Biosignalverstärker

-Biotelemetrie

 

 II-Master

-Beatmungstechnik

-CT-Querschnittsrekonstruktion

-Ultraschallbilderzeugungssystem

-Bildverarbeitung

-EEG – Signalanalyse

-Biostatistik / Biometrie

-Strahlungsdetektoren

-Funktionsdiagnostik

 

EIT-Master

-Beatmungstechnik

-CT-Querschnittsrekonstruktion

-Ultraschallbilderzeugungssystem

-Bildverarbeitung

-EMG – Messung

-EEG – Signalanalyse

-Funktionsdiagnostik

 

WM 2: Radiologische Technik/Strahlenschutz

-Radioaktivität

-Eigenschaften und Wechselwirkungen von Röntgenstrahlen

-Bildverarbeitung in der Medizin 2

 

WIW-Master

-Beatmungstechnik

-Biostatistik / Biometrie

-Funktionsdiagnostik

-Elektrische Sicherheit

 

 

media of instruction

Arbeitsunterlagen, die versuchsspezifisch Grundlagen, Versuchsplatzbeschreibungen, Versuchsaufgaben und Hinweise zur Versuchsdurchführung enthalten.

literature / references

Versuchsspezifisch aus den Arbeitsunterlagen des Einzelversuchs.

evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: