Technische Universität Ilmenau

Mikro- und Nanomaterialien - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis.
Angaben zum Raum und Zeitpunkt von geplanten Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem e-Veranstaltungskalender. Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die nicht im e-Veranstaltungskalender abgebildet sind, werden "nach Vereinbarung" geplant. Eine Auflistung der betroffenen Veranstaltungen finden Sie hier: Lehrveranstaltungen, Prüfungen.

Fachinformationen zu Mikro- und Nanomaterialien im Studiengang Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik 2008
Fachnummer1367
Prüfungsnummer2100055
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 2172 (Werkstoffe der Elektrotechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Peter Schaaf
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)75
VerpflichtungPflicht
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseFächer Werkstoffe und Funktionswerkstoffe
LernergebnisseDie Studierenden sind in der Lage, mechanische und funktionale Eigenschaften der Werkstoffe im Mikro- und Nanometerbereich aus ihren mikroskopischen und submikroskopischen Aufbauprinzipien zu erklären und Eigenschaftsveränderungen gezielt zu analysieren, zu bewerten und für neue Anwendungen zu synthetisieren.
Das Fach vermittelt
30 % Fachkompetenz,
40 % Methodenkompetenz,
30 % Systemkompetenz.
Inhalt1. Einführung
2. Einkristalline Werkstoffe
2.1. Begriffsbestimmung
2.2. Silizium
2.3. Quarz
3. Dünnschichtzustand
3.1. Elementarprozesse beim Schichtaufbau
3.2. Beschichtungsverfahren
3.3. Epitaxie / Supergitter
3.4. Diffusion
3.5. Elektromigration
3.6. Spezielle funktionale Eigenschaften dünner Schichten
4. Werkstoffe im mesoskopischen Zustand
4.1. Definition
4.2. Quanteninterferenz
4.3. Anwendungen
5. Flüssigkristalle
5.1. Definition und Einleitung
5.2. Strukturen thermotroper Flüssigkristalle
5.3. Dynamische Streuung und Anwendungen
6. Gele
7. Kohlenstoff-Werkstoffe
7.1. Modifikationen des Kohlenstoff
7.2. Interkalation des Graphit
7.3. Fullerene
7.4. Nanotubes
8. Gradientenwerkstoffe
8.1. Gradierung durch Diffusion
8.2. Gradierung durch Ionenimplantation
MedienformenPräsentationsfolien und Skript
Literatur1. Werkstoffwissenschaft / herausg. von W. Schatt; H. Worch /. - 8., neu bearb. Aufl. – Weinheim: Wiley-VCH Verlag, 2003
2. Menz, W.; Mohr, J.: Mikrosystemtechnik für Ingenieure. – 2., erw. Aufl. – Weinheim; New York; Basel; Cambridge; VCH, 1997
3. Grundlagen der Mikrosystemtechnik: Lehr- und Fachbuch / herausg. von G. Gerlach; W. Dötzel /. – München; Wien; Hanser, 1997
4. Büttgenbach, St.: Mikromechanik: Einführung in Technologie und Anwendungen. – 2. durchges. Aufl. – Stuttgart: Teubner, 1994
5. Sensorik: Handbuch für Praxis und Wissenschaft / herausg, von H.- R. Tränkler; E. Obermeier /. – Berlin; Heidelberg; New York; Barcelona; Budapest; Hongkong; London; Mailand; Paris; Singapur; Tokio: Springer, 1998
6. Mikrosytemtechnik / herausg. von W.-J. Fischer / .- 1. Aufl., - Würzburg: Vogel, 2000
7. Schaumburg, H.: Sensoren: mit Tabellen / herausg. von H, Schaumburg /. – Stuttgart: Teubner, 1992
8. Sensoranwendungen / herausg. von H. Schaumburg / . – Stuttgart: Teubner, 1995
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.