Technische Universität Ilmenau

Wirkungen elektromagnetischer Felder auf den Menschen - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Wirkungen elektromagnetischer Felder auf den Menschen im Studiengang Master Elektrotechnik und Informationstechnik 2014 (IKT)
Fachnummer101530
Prüfungsnummer2100549
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 2113 (Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Matthias Hein
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Allgemeine Elektrotechnik, Theoretische Elektrotechnik

Lernergebnisse

Dozent: Dr.-Ing. Christian Bornkessel

Die Studierenden sind zu Grenzwertfragen und zum aktuellen Forschungsstand auf dem Gebiet des Bevölkerungsschutzes durch hoch- und niederfrequente elektromagnetische Felder aussagefähig und können korrekte Immissionsmessungen an verschiedenen Funksignalen vornehmen.

  • Fachkompetenzen: Natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen, frühzeitige Einbindung von Entwicklungstendenzen, neueste Techniken und Methoden, Ein-bindung des angewandten Grundlagenwissens der Informationsverarbeitung.

  • Methodenkompetenz: Systematisches Erschließen und Nutzen des Fachwissens und Dokumentation von Arbeitsergebnissen; Modellbildung, Planung, Simulation und Bewertung komplexer Systeme.

  • Systemkompetenzen: Überblickwissen über angrenzende Fachgebiete, die für die Gestaltung von Systemen wichtig sind, fachübergreifendes, systemorientiertes Denken.

  • Sozialkompetenzen: Kommunikation, Teamwork, Präsentation; Erkennen und Analyse gesellschaftlicher Bedürfnisse, Schnittstellen technischer Problemstellungen zur Gesellschaft.
Inhalt

Teil 1: Grenzwerte zum Schutz der Bevölkerung im HF-Bereich

  • Grenzwertphilosophie: Wie werden Grenzwerte gebildet?
  • Derzeitige Forschung zu nichtthermischen Wirkungen
  • Biologische Untersuchungsmethoden und ihre Grenzen

Teil 2: Wie misst man HF-Immissionen korrekt?

  • Arten von Immissionsmessungen
  • Örtliche und zeitliche Feldverteilung und Konsequenzen
  • Messtechnische Erfassung: GSM, UMTS, Rundfunk, WLAN, LTE
  • Typische Messergebnisse
  • Ableitung von Einflussfaktoren auf die Immission

Teil 3: Berechnungsmöglichkeiten

  • Freiraumansatz, Strahlenoptik
  • Bestimmung von Sicherheitsabständen, Standortbescheinigung
  • Standortdatenbank der BNetzA

Teil 4: EMVU im Niederfrequenzbereich

  • Hochspannungsleitungen, Hochspannungskabel, HWÜ, HGÜ
  • Grenzwerte zum Schutz der Bevölkerung im NF-Bereich
  • Derzeitiger Stand der Forschung
Medienformen

• Tafelbild, interaktive Entwicklung der Stoffinhalte

• Beamer: Illustrationen zur Vorlesung (in elektronischer Form verfügbar)

• Spektrumanalysator: Livemessungen von Funksignalen per Anschluss an Beamer

• Hinweise zur persönlichen Vertiefung

• Identifikation vorlesungsübergreifender Zusammenhänge

Literatur

• Leitgeb: Machen elektromagnetische Felder krank? 3. Auflage, Springer, 2000.

• Deutsches Mobilfunk-Forschungsprogramm: www. emf-forschungsprogramm.de

Lehrevaluation

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.