Technische Universität Ilmenau

Entwurf und Komponenten Eingebetteter Systeme - Modultafeln of TU Ilmenau

The module lists provide information on the degree programmes offered by the TU Ilmenau.

Please refer to the respective study and examination rules and regulations for the legally binding curricula (Annex Curriculum).

You can find all details on planned lectures and classes in the electronic university catalogue.

Information and guidance on the maintenance of module descriptions by the module officers are provided at Module maintenance.

Please send information on missing or incorrect module descriptions directly to modulkatalog@tu-ilmenau.de.

module properties Entwurf und Komponenten Eingebetteter Systeme in degree program Master Fahrzeugtechnik 2009
module number101568
examination number2200525
departmentDepartment of Computer Science and Automation
ID of group 2231 (Computer Architecture and Embedded Systems)
module leaderProf. Daniel Ziener
term winter term only
languagedeutsch
credit points5
on-campus program (h)45
self-study (h)105
obligationobligatory module
examwritten examination performance, 90 minutes
details of the certificate

Dieses Modul wird nicht mehr angeboten.

Mündliche Teilleistungen für die enthaltenen Fächer, bei gleicher Wichtung.

Bei Rechnerentwurf erfolgreiche Projektteilnahme nötig (Testat).

Bekanntgabe weiterer Details zum Semesterbeginn.

alternative examination performance due to COVID-19 regulations incl. technical requirements
signup details for alternative examinations
maximum number of participants
previous knowledge and experience

Technische Informatik oder Rechnerarchitekturen 1, oder vergleichbare Veranstaltung

 

learning outcome

Fachkompetenz:

Die Studierenden verstehen detailliert die Begriffe und Verfahren, die  beim Entwurf eingebetteter Syteme eine Rolle spielen. Sie kennen unterschiedliche Darstellungsmittel und deren Anwendungsmöglichkeiten. Sie verstehen Entscheidungskriterien, die beim Entwurf eingebetteter Systeme anzuwenden sind.
Die Studierenden verstehen detailliert gemeinsame Merkmale, Unterscheidungskriterien, Einsatzgebiete, Aufbau und Funktionsweise von Einchipcontrollern und Digitalen Signalprozessoren. Die Studierenden kennen Aufbau und Funktionsweise ausgewählter typischer Vertreter. Die Studierenden verstehen die Funktionen von Softwarewerkzeugen, die in typischen Entwicklungsprozessen für Einchipcontroller und Digitale Signalprozessoren zum Einsatz kommen.

Methodenkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, Entwurfsvorgänge für eingebettete Systeme zu konzipieren, geeignete Verfahren auszuwählen und anzuwenden. Sie sind in der Lage, mit einem exemplarisch benutzten Entwurfswerkzeug wesentliche Schritte eines modellbasierten Entwurfsprozesses praktisch zu absolvieren.
Die Studierenden sind in der Lage, die Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Einchipcontrollern und Digitalen Signalprozessoren zu analysieren und ihre Eignung für unterschiedliche Aufgaben zu beurteilen. Die Studierenden sind in der Lage, den Einsatz von Einchipcontrollern und Digitalen Signalprozessoren unter Benutzung von Herstellerinformationen zu planen und durchzuführen. 

Systemkompetenz:

Die Studierenden verstehen das Wesen eingebetteter Systeme und die Rolle von systematischen Entwurfsprozessen.
Die Studierenden erkennen den Zusammenhang zwischen Architektur und Anwendung auf dem Gebiet von Einchipcontrollern und Digitalen Signalprozessoren. Die Studierenden verstehen die Bedeutung von Einchipcontrollern und Digitalen Signalprozessoren im Zusammenhang mit der Realisierung eingebetteter Systeme.

Sozialkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, praktische Problemstellungen in kleinen Gruppen zu lösen.

 

content

Entwurf eingebetteter Systeme. dabei:

  • Grundbegriffe,
  • Entwurfsebenen,
  • Beschreibungsmittel,
  • Zielplattformen,
  • Entwurfsentscheidungen,
  • Entwurfswerkzeuge und Beispielentwürfe,
  • Test- und Inbetriebnahmetechnik;
  • Konkretes Entwurfsprojekt unter Verwendung eines grafischen Entwurfswerkzeuges von der Systemspzifikation über modellbasierten Entwurf und simulationsgestützte Validierung und Codegenerierung bis zur Inbetriebnahme in realer Umgebung

Einchipcontroller und DSP. dabei:

  • Aufbau, Funktionsweise, Gemeinsamkeiten und Unterscheidungskriterien von Einchipcontrollern (Einchipmikrorechner, EMR; auch: Mikrocontroller, µC) und Digitalen Signalprozessoren (DSP);
  • Detaillierte Betrachtung von EMR an Beispielen;
  • Detaillierte Betrachtung von DSP an Beispielen;
  • Prozessorkerne, maschinennahe Programmierung, integrierte Peripheriefunktionen;
  • Entwicklungswerkzeuge und Entwicklungsabläufe
media of instruction and technical requirements for education and examination in case of online participation

Anschriebe, Foliensätze, Demonstrationsobjekte, Rechnerdemonstrationen, Downloads, Anleitungen (Download) zum RE-Projektteil

literature / references

J. Teich: "Digitale Hardware/Software-Systeme"(ISBN 3-540-62433-3).

Introduction to MLDesigner; MLDesign Technologies, Inc. 2230 St. Francis Drive Palo Alto, CA 94303.

Onlinequellen der Hersteller Infineon und Texas Instruments. 

Allgemein: Webseiten http://www.tu-ilmenau.de/?r-re und http://tu-ilmenau.de/?r-dsp

(dort auch gelegentlich aktualisierte Literaturhinweise und Online-Quellen).

 

evaluation of teaching