Technische Universität Ilmenau

Schaltnetzteile / Stromversorgungstechnik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Schaltnetzteile / Stromversorgungstechnik im Studiengang Master Fahrzeugtechnik 2009
Fachnummer5512
Prüfungsnummer2100163
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer2161
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Jürgen Petzoldt
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss

- alternative Prüfungsleistung

Die alternative Prüfungsleistung besteht aus
- Erstellung eines wissenschaftlichen Posters (75%)
- Ergebnispräsentation (25%).

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

- ingenieurwissenschaftliches Grundstudium

Lernergebnisse

Die Studierenden haben verschiedene Topologien der Stromversorgungstechnik verstanden. Sie sind in der Lage, Stromversorgungen für beliebige Anwendungen (spezifische Leistung, Ausgangsspannung, Ausgangsstrom) zu projektieren, zu dimensionieren und besitzen Grundkenntnisse für die praktische Realisierung. Sie können für den geforderten Einsatzfall die geeignetste Grundschaltung auswählen und dimensionieren. Sie sind fähig, analoge und digitale Steuerverfahren einzusetzen und zu parametrieren. Sie sind vertraut mit wichtigen Netzanschlußbedingungen, unter denen die Stromversorgung zuverlässig funktionieren soll. Sie können die Zuverlässigkeit/ Lebensdauer von Schaltnetzteilen durch die Auslegung beeinflussen.

Inhalt

-        Grundschaltungen der DC-DC-Stromversorgungstechnik
-        Kommutierung am Beispiel leistungselektronischer Grundschaltungen
-        Grundlagen der Halbleiterbauelemente für die Schaltnetzteiltechnik
-        Grundlager der passiven Bauelemente
-        Grundprinzipien der potentialfreien Energieübertragung
         (Sperr- und Durchflusswandlerprinzip)
-        Prinzipien und Auslegung von Eintransistorschaltungen (Sperrwandler, Durchflusswandler)
-        Prinzipien und Auslegung von Brückenschaltungen
-        Prinzipien und Auslegung von Power Factor Correction (PFC)-Schaltungen
-        Prinzip der hart schaltenden Technik
-        Prinzip der Resonanz- und Quasiresonanztechnik
-        Verfahren zur Steuerung und Regelung von Schaltnetzteilen
-        Simulation (SPICE) von Stromversorgungen
-        messtechnische Analyse von Stromversorgungen

Medienformen

-        Präsentationen/ Tafelbilder
-        Arbeitsblätter
-        Schaltungsdemonstratoren für die praktische Arbeit
-        Simulationsmodelle (SPICE)
-        praktische Messungen

Literatur

-        Maksimovic, D.; Erickson, R.: Fundamentals of Power Electronics
-        Billings, K.: Switchmode Power Supply Handbook
-        Whittington: Switched Mode Power Supplies: Design and Construction
-        Pressman, A.: Billings, K.; Morey, T.: Switching Power Supply Design
-        Schröder, D.: Elektrische Antriebe/ Leistungselektron.Schaltungen (4.Aufl.)

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

WS 2010/11 (Vorlesung)

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.