Technische Universität Ilmenau

Soft Skills - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Soft Skills im Studiengang Bachelor Informatik 2010
Fachnummer5363
Prüfungsnummer2200279
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2255 (Verteilte Systeme und Betriebssysteme)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Winfried Kühnhauser
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte1
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)8
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Studienleistung
Details zum Abschluss

unbenoteter Schein

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseKeine.
Lernergebnisse

Das Studium und Berufsbild der Informatik stellt heute ein äußerst breites Spektrum an Anforderungen; neben den als selbstverständlich vorausgesetzten fachlichen Qualifikationen werden Fähigkeiten erwartet, die heute in nahezu allen akademischen Berufen als gleichrangig gelten: Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeiten zur kooperativen Zusammenarbeit in multidisziplinären Projektteams und Fähigkeiten zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben.

Ziel des Kurses ist die Vermittlung des Bewusstseins, welchen entscheidenden Einfluss nichtfachliche Qualifikationen – die „Soft Skills“ – auf den Erfolg insbesondere auch in technisch/naturwissenschaftlichen Studiengängen und Berufsfeldern besitzen. Zentrale Problemfelder wie interdisziplinäre Teamarbeit, Führungskompetenz, Konfliktmanagement, Stressbewältigung und Zeitmanagement werden in ihren Ursachen und Wirkungen besprochen, wobei die Gewinnung erster Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten und das praktische Training zu ihrer Verbesserung im Vordergrund stehen.

Inhalt

Ziel des Kurses ist die Vermittlung des Bewusstseins, welchen entscheidenden Einfluss nichtfachliche Qualifikationen - die „Soft Skills" - auf den Erfolg insbesondere auch in technisch/naturwissenschaftlichen Studiengängen und Berufsfeldern besitzen. Zentrale Problemfelder wie interdisziplinäre Teamarbeit, Führungskompetenz Konfliktmanagement, Stressbewältigung und Zeitmanagement werden in ihren Ursachen und Wirkungen besprochen, wobei die Gewinnung erster Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten und das praktische Training zu ihrer Verbesserung im Vordergrund stehen.

Der Kurs umfasst Vorlesungskomponenten, videobasierte Demonstrationen und Workshops, in denen die praktische Anwendung des Gelernten trainiert wird.

Medienformen

Vorlesungskomponenten mit Projektor und Tafel, videobasierte Demonstrationen und Workshops, in denen die praktische Anwendung des Gelernten trainiert wird

Literatur

wird aktuell im Web veröffenticht

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2011 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

SS 2010 (Vorlesung)

SS 2013 (Vorlesung)

WS 2014/15 (Vorlesung)

WS 2017/18 (Vorlesung)

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.