Technische Universität Ilmenau

Rechnerentwurf - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Rechnerentwurf im Studiengang Bachelor Informatik 2013
Fachnummer169
Prüfungsnummer2200441
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2231 (Rechnerarchitektur und eingebettete Systeme)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Wolfgang Fengler
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte
Präsenzstudium (h)
Selbststudium (h)
VerpflichtungPflicht
Abschlusskeiner
Details zum Abschluss

Zum Abschluss ist ein Projektteil zu erbringen sowie ein Prüfungsgespräch zu absolvieren.

Details zum Projektteil: Folgende Vorleistungen sind Voraussetzungen für die Teilnahme am Prüfungsgespräch:

  • Testat vom Versuch 1 des Projektteils,
  • Testat vom Versuch 2 des Projektteils,
  • Testat vom schriftlichen Projektbericht.

Die Bewertung basiert auf dem Prüfungsgespräch. Das Prüfungsgespräch kann entweder einzeln für dieses Fach oder je nach Modulkonstellation auch als Komplexprüfung gestaltet werden.

 

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

vorausgesetzt: Rechnerarchitekturen 1 oder vergleichbare Veranstaltung

zusätzlich empfohlen: Rechnerarchitekturen 2 oder vergleichbare Veranstaltung

Lernergebnisse

Fachkompetenz:

Die Studierenden verstehen detailliert die Begriffe und Verfahren, die  beim Entwurf eingebetteter Syteme eine Rolle spielen. Sie kennen unterschiedliche Darstellungsmittel und deren Anwendungsmöglichkeiten. Sie verstehen Entscheidungskriterien, die beim Entwurf eingebetteter Systeme anzuwenden sind.

Methodenkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, Entwurfsvorgänge für engebettete Systeme zu konzipieren, geeignete Verfahren auszuwählen und anzuwenden. Sie sind in der Lage, mit einem exemplarisch benutzten Entwurfswerkzeug wesentliche Schritte eines modellbasierten Entwurfsprozesses praktisch zu absolvieren.

Systemkompetenz:

Die Studierenden verstehen das Wesen eingebetteter Systeme und die Rolle von systematischen Entwurfsprozessen.

Sozialkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, praktische Problemstellungen in kleinen Gruppen zu lösen.

Inhalt

Entwurf eingebetteter Systeme;

dabei:

  • Grundbegriffe,
  • Entwurfsebenen,
  • Beschreibungsmittel,
  • Zielplattformen,
  • Entwurfsentscheidungen,
  • Entwurfswerkzeuge und Beispielentwürfe,
  • Test- und Inbetriebnahmetechnik;
  • Konkretes Entwurfsprojekt unter Verwendung eines grafischen Entwurfswerkzeuges von der Systemspzifikation über modellbasierten Entwurf und simulationsgestützte Validierung und Codegenerierung bis zur Inbetriebnahme in realer Umgebung
Medienformen

Anschriebe, Foliensätze, Demonstrationsobjekte, Anleitungen (Download) zum Projektteil

Literatur

J. Teich: "Digitale Hardware/Software-Systeme"(ISBN 3-540-62433-3).

Introduction to MLDesigner; MLDesign Technologies, Inc. 2230 St. Francis Drive Palo Alto, CA 94303.

Allgemein: Webseite http://www.tu-ilmenau.de/?r-re
(dort auch gelegentlich aktualisierte Literaturhinweise und Online-Quellen).

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

SS 2008 (Vorlesung)

SS 2011 (Vorlesung)

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.