Technische Universität Ilmenau

Quantitative Systemmodellierung und Analyse - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Quantitative Systemmodellierung und Analyse im Studiengang Master Informatik 2009
Modulnummer8236
Prüfungsnummer2200121
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2236 (System- und Software-Engineering)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Armin Zimmermann
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)56
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 20 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseBsC im Studiengang Ingenieurinformatik / Informatik bzw. weitgehend äquivalentem Studiengang
Lernergebnisse und erworbene KompetenzenFachkompetenz:
Die Studierenden verstehen detailliert Hintergrund und Funktionsweise von Verfahren der Modellierung und quantitativen Bewertung technischer Systeme.
Die Studierenden sind fähig, quantitative Aspekte technischer Systeme beim Entwurf zu untersuchen und zu bewerten. Die Studenten haben Kenntnisse in Anwendungsgebieten der Leistungsbewertung.
Methodenkompetenz:
Die Studierenden sind in der Lage, Methoden des quantitativen Systementwurfs, der Modellierung und Bewertung auf konkrete Problemstellungen anzuwenden. Die Studierenden sind in der Lage, passende Modelle und Werkzeuge auszuwählen und einzusetzen.
Sozialkompetenz:
Die Studierenden sind in der Lage, praktische Problemstellungen der Leistungsbewertung in der Gruppe zu lösen und zu präsentieren.
InhaltModellierung und Leistungsbewertung diskreter technischer Systeme
* Grundlagen
- Stochastische Grundlagen
- Stochastische Prozesse)
* Modelle
- Automaten
- Warteschlangensysteme
- stochastische Petri-Netze
- farbige Petri-Netze
* Bewertungsverfahren
- numerische Analyse
(Markov-Ketten, GSPNs, DSPNs)
- Simulation
* Ausgewählte Anwendungsgebiete
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer FormVorlesung: Folien (Beamer erforderlich)
Übung: Arbeitsblätter (Online)
verschiedene Softwarewerkzeuge
Allgemein: Webseite (Materialsammlung und weiterführende Infos)
http://www.tu-ilmenau.de/sse
Literatur* Jain: The Art of Computer System Performance Evaluation
* Law/Kelton: Simulation Modeling and Analysis
* Cassandras/Lafortune: Introduction to Discrete Event Systems
* Bolch, Greiner, de Meer, Trivedi: Queueing Networks and Markov Chains
* Zimmermann: Stochastic Discrete Event Systems
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2013 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

SS 2012 (Vorlesung, Übung)

Hospitation:

SS 2013