Technische Universität Ilmenau

Theoretische Aspekte der Softwaretechnik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Theoretische Aspekte der Softwaretechnik im Studiengang Master Informatik 2009
Modulnummer654
Prüfungsnummer2200216
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2236 (System- und Software-Engineering)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Armin Zimmermann
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte2
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)38
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 20 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseBachelor Informatik
Lernergebnisse und erworbene KompetenzenVermittlung der Grundkenntnisse einer theoretisch basierten Softwaretechnik mit dem Anspruch einen Entwicklungsprozess für Qualitätssoftware zu bieten.
Der Hörer lernt, wie eine sequenzbasierte Spezifikation für ein SWS zu erstellen ist und wie aus dieser Spezifikation ein komponentenorientierter verifizierbarer Entwurf und die Implementierung des SWS ableitbar sind.
InhaltEs wird der gesamte Entwicklungszyklus eines Softwaresystems (SWS) von der Spezifikation über den komponentenorientierten Entwurf bzw. die Implementierung bis zur Korrektheitsverifikation auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse und langjähriger praktischer Erfahrungen dargelegt. Die Herangehensweise beruht auf der Anwendung der allgemeinen Systemtheorie auf SWS und bietet durch Einsatz verschiedener einfacher mathematischer Methoden einen fundierten Ansatz, wie ein SWS zu entwickeln ist. Die bestehenden Probleme des Softwareengineering werden aufgezeigt und wie sie mit dem gebotenen Ansatz verringert werden können.
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer FormVorlesung, unterstützt durch projezierte Folien (Beamer erforderlich), Lehrmaterial: Handzettel der Folien (komprimiert, 6F/A4-Seite)
LiteraturJedes Kapitel enthält spezifische Literaturangaben
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: