Technische Universität Ilmenau

Model Driven Architecture (MDA) - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Model Driven Architecture (MDA) im Studiengang Master Informatik 2013
Fachnummer101656
Prüfungsnummer2200593
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2236 (System- und Software-Engineering)
Fachverantwortliche(r) Dr. Ralph Maschotta
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

„Leistungsnachweis:

  • Projektaufgaben (40% der Bewertung)
  • Klausur ohne Hilfsmittel, 90 Min (60% der Bewertung) „
  • Bestehen von beiden Teilen notwendig
max. Teilnehmerzahl20
Vorkenntnisse

Keine Voraussetzungen. Hilfreich:

  • Grundlagen der objektorientierten Programmierung
  • Grundlagen des UML-Klassendiagramms

 

Lernergebnisse

Fähigkeit zur Erstellung Domainspezifischer Sprachen (DSL)

Fähigkeit zur Erstellung von Editoren für DSL

Fähigkeit der Erstellung von Modelltransformationen (M2M & M2T)

Kenntnisse der Metameta-Modelle (ECORE, EMOF)

Kenntnis des Metamodells der UML

Kenntnisse der nötigen OMG Standardspezifikationen

Inhalt

Die Model-Driven Architecture (MDA) ist der Object Management Group (OMG) -Ansatz des Model-Driven (Software) Developments (MDD) zur modellgetriebenen und generativen Soft- und Hardwareentwicklung. Ziel der MDA ist es die Lücke zwischen Modell und Quelltext zu schließen und den Automatisierungsgrad der Entwicklung zu erhöhen. Dies erfolgt durch eine automatische Generierung von Quellcode aus Domänenspezifischen Modellen, die auf definierten Domänenspezifischen Sprachen (DSL) beruhen. Im Ergebnis sollen die Fehlerquellen während der Entwicklung reduziert werden und die Software schneller, effizienter, kostengünstiger und qualitativ hochwertiger erstellt werden. Für die Anwendung dieses Ansatzes sind verschiedene Kenntnisse und Fähigkeiten notwendig:

  • Kenntnisse in einer Programmiersprache, in der Zielsprache und in der Modellierungssprache
  • Es müssen unterschiedliche Modellierungstechniken beherrscht werden
  • Eine Kerntechnologie der MDA sind die Transformationenstechnologien
  • Es existieren viele verschiedene Werkzeuge und recht komplexe Toolchains, die beherrscht werden müssen

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung sollen diese notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden. Im Seminar sollen mit Hilfe des Eclipse Modeling Projects (EMP) und des Eclipse Sirius Projects praktische Aufgabenstellungen gelöst werden. Hierbei soll ein eigener Editor für eine eigene Domänenspezifische Sprache erstellt werden.

Medienformen

alternative Prüfungsleistung, 90 Minuten

 

Details zum Abschluss:

Der Abschluss in diesem Fach umfasst zwei Teile. Zum einen die bewerteten Ergebnisse aus dem Seminar (30%) und zum anderen die Ergebnisse aus einer schriftl. Prüfung (70%).

Im Rahmen des zugehörigen Seminars soll das Verhalten und die Struktur eines selbst gewählten technischen Systems im Team nach einem einfachen Vorgehen modelliert werden. Diese sollen Lösungen zu gestellten Modellierungsaufgaben beinhalten.

Verbindliche Anmeldung bis spätestens einen Monat nach Semesterbeginn!

Literatur

 

[1]       V. Gruhn, D. Pieper, and C. Röttgers, MDA®: Effektives Software-Engineering mit UML2® und Eclipse(TM) (Xpert.press) (German Edition). Dordrecht: Springer, 2007.

[2]       D. Steinberg, F. Budinsky, M. Paternostro, and E. Merks, EMF: Eclipse modeling framework, 2nd ed. Upper Saddle River, NJ: Addison-Wesley, 2011.

[3]       R. C. Gronback, Eclipse modeling project: A domain-specific language toolkit. Upper Saddle River, N.J: Addison-Wesley, 2009.

[4]       Object Management Group, MDA - The Architecture Of Choice For A Changing World. [Online] Available: http://www.omg.org/mda/.

[5]       Object Management Group, OMG Specifications. [Online] Available: http://www.omg.org/spec/.

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

 

Freiwillige Evaluation:

WS 2016/17 (Vorlesung, Seminar)

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.