Technische Universität Ilmenau

Praktikum Rechnerarchitekturen 2 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Praktikum Rechnerarchitekturen 2 im Studiengang Bachelor Ingenieurinformatik 2013
Modulnummer101312
Prüfungsnummer2200482
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2231 (Rechnerarchitektur und eingebettete Systeme)
Modulverantwortliche(r)Prof. Daniel Ziener
Turnusganzjährig
SpracheDeutsch
Leistungspunkte1
Präsenzstudium (h)11
Selbststudium (h)19
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussalternative Studienleistung
Details zum Abschluss

Es sind zwei Praktikumsversuche durchzuführen und mittels Testat nachzuweisen.

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Vorlesung und Übung Rechnerarchitekturen 2

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Fachkompetenz:

Die Studierenden verfügen über Kenntnisse und Überblickswissen zur inneren Funktionsweise von Prozessoren mit fortgeschrittenen Architekturkonzepten. Sie kennen Vorgehensweisen zur Entwicklung von Microcontroller-Anwendungen. Sie beherrschen den Umgang mit Beschreibungsmitteln und Modellen und erkennen das Zusammenwirken von Hardware und Software auf hardwarenahen Architekturebenen.

Methodenkompetenz:

Die Studierenden sind in der Lage, maschinennahe Programme zu verstehen, zu erstellen und in Betrieb zu nehmen. Sie sind in der Lage, Konzepte der Mikroparallelität bei Prozessoren zur erkennen und zu erklären. Sie sind in der Lage zur werkzeuggestützten Modellierung und zur Simulation und Analyse von Modellen.

Systemkompetenz:

Sie beherrschen den Umgang mit Werkzeugen zu Programmerstellung, Programmtest, Modellerstellung und Modellanalyse.

 Sozialkompetenz:

Die Studierenden erarbeiten Problemlösungen gemeinsam in kleinen Gruppen.

Inhalt
  • Praktikumsversuch zu Entwicklung und Test einer Applikation mit einem Microcontroller.
  • Praktikumsversuch zur simulativen Untersuchung der Programmabarbeitung in Prozessoren.
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Praktikumsanleitungen, Online-Quellen, Entwicklungswerkzeuge, Modellierungswerkzeuge

Moodle:

https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=3071

 

Literatur

Unterrichtsmaterialien und empfohlene Literatur des Faches Rechnerarchitekturen 2.

Zusätzliche Literaturhinweise und Online-Quellen befinden sich bei der zugehörigen Vorlesung.

 

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:
Freiwillige Evaluation:

Hospitation: