Technische Universität Ilmenau

Funktionskomponenten - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zum Modul Funktionskomponenten im Studiengang Bachelor Mechatronik 2008
ModulnameFunktionskomponenten
Modulnummer1656
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2341 (Mechatronik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Thomas Sattel
Leistungspunkte14
VerpflichtungPflichtmodul
Voraussetzungen

Vorkenntnisse aus dem Grund- und Hauptstudium, insbesondere Grundlagen der Elektrotechnik, Grundlagen der Elektronik, Grundlagen der Messtechnik

ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden erwerben in den Vorlesungen Fachkompetenz auf den Gebieten der digitalen Schaltungen, elektronischen Leistungsstellglieder sowie Programmierung (Assembler 80x86, C, C++) und Dynamiksimulation. In den Übungen werden vorwiegend Methoden-, System- und Sozialkompetenz vermittelt. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, digitale Schaltungen zu analysieren und auch komplexe Schaltungssysteme unter Berücksichtigung besonderer Forderungen der Mechatronik zu entwerfen. Sie kennen Aufbau, Wirkungsweise und Eigenschaften elektronischer Leistungsstellglieder und sind in der Lage, verschiedene leistungselektronische Stellglieder zu analysieren, zu bewerten und hinsichtlich ihrer Eignung für spezielle Anwendungen einzuschätzen und auszuwählen sowie auch an bestimmte Anwendungen anzupassen. Sie erwerben Fachkompetenzen zur Programmierung eines PC mit dem Ziel der Steuerung von Anlagen des Maschinenbaus und dem Ziel der Steuerung mechatronischer Systeme. Die Studierenden können vorhandene Programme analysieren und sind in der Lage, eigene Programme zu entwerfen. Damit erwerben die Studierenden auf dem Gebiet der Programmierung eine umfangreiche Methodenkompetenz.

Das Modul beinhaltet die folgenden Fächer:
Mikrorechnertechnik
Leistungspunkte4
VerpflichtungPflichtmodul
ModulabschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
TurnusSommersemester
Elektronische Funktionsgruppen/ Leistungsstellglieder
Leistungspunkte4
VerpflichtungPflichtmodul
Modulabschlussschriftliche Prüfungsleistung, 90 Minuten
TurnusSommersemester
Fluidmechanik
Leistungspunkte2
VerpflichtungPflichtmodul
Modulabschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
TurnusSommersemester
Technische Optik 2
Leistungspunkte4
VerpflichtungPflichtmodul
Modulabschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
TurnusWintersemester