Technische Universität Ilmenau

Klinische Biomechanik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Klinische Biomechanik im Studiengang Master Mechatronik 2017
Fachnummer101418
Prüfungsnummer2300545
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2348 (Biomechatronik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Hartmut Witte
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch (Gastbeiträge im Seminar auch in
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)68
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse
  • Biomedizinische Grundkenntnisse in Breite und Tiefe wie im Modul "Anatomie & Physiologie" vermittelt
  • Grundkenntnisse der Technischen Mechanik in Breite und Tiefe wie im Ba MTR oder im Ba BT vermittelt
  • Ökologische Kenntnisse wie im Fach "Umweltsysteme" (Ba MTR, Ba BT) vermittelt
  • Kenntnisse der Materialkunde (Chemie, Werkstoffwissenschaften) wie im Ba MTR oder im Ba BT vermittelt
Lernergebnisse
  • Die Studierenden wissen das Wissenschaftsfeld der Klinischen Biomechanik einzuordnen, insbesondere in Bezug zur Funktionellen Morphologie, zur Sportbiomechanik und anderen Feldern der experimentellen Biomechanik
  • Die Studierende erwerben gegenüber dem Modul "Anatomie & Physiologie" erweiterte Kenntnisse über die Mechanik der Bewegungsapparate
  • Die Studierenden kennen aktuelle Konzepte der Osteosynthess und Endoprothetik incl. der zugrundeliegenden Modelle als Basis rationaler Therapie
  • Die Studierenden wissen ausgewählte Produktklassen der Biomedizintechnik aufgabenbezogen zu bewerten und behersschen Grundlagen der Indikationsstellung
  • Die Studierenden kennen grundlegende Prozessabläufe der Im- und Explantation von Osteosynthesesmaterialien und Endoprothesen
  • Die Studierenden können einfache Konstruktionen der Osteosynthese rechnerisch auslegen
  • Die Studierenden erwerben Kenntnisse der Audiologie, Audiometrie und technischen Versorgung von Gehörbeeinträchtigungen
Inhalt
  • Funktionelle Morphologie
  • Grundlagen der Osteogenese
  • Grundlagen der Osteosynthese
  • Gelenkmechanik
  • Endoprothetik
  • Hörphysiologie
  • Audiometrie
  • Ausgewählte Aspekte der Audiologie
Medienformen
  • Seminaristische Vorlesungen unter Nutzung von Präsentationen, Erarbeitung von Tafelbildern, Filmmaterial
  • Nutzung von existenten Produkten zur Osteosynthese und Endoprothetik als Demonstrationsmaterial
Literatur

Beigestellte Reader zum Einstieg und zur Orientierung.

Vertiefung durch selbst recherchierte und empfohlenene Literatur.

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

 

 

Freiwillige Evaluation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.