Technische Universität Ilmenau

Image, Video and Perception - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Image, Video and Perception im Studiengang Master Medientechnologie 2017
Fachnummer101775
Prüfungsnummer2100575
Fakultät
Fachgebietsnummer 2182 (Audiovisuelle Technik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Alexander Gerd Raake
TurnusWintersemester
SpracheEnglish
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

1. Written exam, 90 minutes (60%)

2. Tutorial exercises, evaluated (10%)

3. Group exercise, with presentation (30%)

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse
Lernergebnisse

Students should know how to process and compress digital images and videos. Based on the visual perception of the person, they should be able to learn criteria for the evaluation of images and videos and to apply them in quality tests.
Students involve in the lecture topics with the help of exercises (individually and in groups). They should be able to acquire current knowledge independently. As a result of the lecture, they are familiar with the state of the art and the common methods of quality assessment of visual content.

Die Studierenden sollen wissen, wie digitale Bilder und Videos verarbeitet und komprimiert werden. Sie sollen ausgehend von der visuellen Wahrnehmung des Menschen, Kriterien für die Bewertung von Bildern und Videos kennenlernen und bei Qualitätstests anwenden können. Mit Hilfe von Seminararbeiten (einzeln und in Gruppen) sollen sich die Studierende aktiv mit den Vorlesungsthemen auseinandersetzten und befähigt werden, sich aktuelles Wissen selbstständig anzueignen. Im Ergebnis der Vorlesung sind sie mit dem Stand der Technik und den gängigen Methoden der Qualitätsbewertung von visuellem Content vertraut.

 

Inhalt

Inhalt der Vorlesungen / Content of the Lectures:

Visual perception, 2D Image processing, Colorimetry, Video coding, Coding settings for different purposes, Video quality: Models and Subjective tests, Quality of Experience (QoE), Camera: Optics, Technical evaluation of cameras

Tutorial Session:

Image Procession/Filtering, Image Coding, Entropy Coding, Information Theory, and Subjective Video Quality.

Group Exercises:

Coding settings for different purposes, Implementation of different intra prediction modes, Implementation of entropy encoding and decoding algorithms, Video encoding, and Implementation of different objective metrics.

Medienformen
Literatur

J. Whitaker and B. Benson, Video and Television Engineering, McGraw Hill, 2000

U. Schmidt, Professionelle Videotechnik, Springer

S. Winkler, Digital Video Quality, John Wiley & Sons, 2005

A. Bovik, Handbook of Image and Video Processing, 2nd Edition, Elsevier, 2010

I. E. Richardson, H.264 and MPEG-4 Video Compression: Video Coding for Next-generation Multimedia, John Wiley & Sons, 2003

J. Kurose, K. Ross, Computer Networking: A Top-Down Approach, 6th Edition, Person, 2012

G. Christobal, P. Schelkens, H. Thienpont, Optical and Digital Image Processing: Fundamentals and Applications, Wiley-VCH, 2011

V. Bruce, P. Green, M. Georgeson, Visual Perception, Psychology Press, 2004

E.B. Goldstein, Sensation and Perception, 9th Edition, Wadsworth Cengage Learning, 2014

Lehrevaluation

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.