Technische Universität Ilmenau

Einführung in die Medienökonomie - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Einführung in die Medienökonomie im Studiengang Bachelor Medienwirtschaft 2011
Modulnummer999
Prüfungsnummer2500084
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Fachgebietsnummer 2541 (Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftstheorie)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Oliver Budzinski
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 90 Minuten
Details zum Abschluss

Weitere Informationen zur Lehrveranstaltung finden Sie hier:

https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=1491

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Mikroökonomie

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Nach erfolgreichem Absolvieren des Moduls sind die Studierenden in der Lage, 

  • ökonomische Besonderheiten von Medienmärkten zu identifizieren und ihre Funktionsweise theoriegeleitet zu erläutern, 
  • allgemeine/grundlegende und spezielle mikroökonomische Konzepte und Modelle (spezielle, angewandte Mikroökonomik; Industrieökonomik) auf Medienmärkte anzuwenden,
  • tatsächliche und vermeintliche Marktversagensprobleme (spezielle Theorie der Wirtschaftspolitik) auf Medienmärkten ökonomisch zu analysieren, hinterfragen und beurteilen, 
  • grundlegende/strukturierte Probleme der Medienökonomik graphisch und mathematisch zu lösen,
  • ökonomische Aspekte ausgewählter Phänomene der Digitalisierung zu verstehen, theoriegeleitet zu erläutern und kritisch zu hinterfragen.
Inhalt


1 Einführung 

2 Ökonomische Besonderheiten von Medienmärkten

2.1 Theorie des Marktversagens als Begründung für Regulierung
2.2 Externalitäten und öffentliche Güter
2.3 Informationsasymmetrien
2.4 Kostenstrukturen und natürliche Monopole
2.5 Wettbewerbsprobleme
2.6 Meritorik, Qualität und Niveau

3 Die Ökonomik von Netzwerken und Plattformen

3.1 Netzwerkeffekte
3.2 Grundlagen der Plattformökonomik
3.3 Weiterführende Modelle und Implikationen 

4 Digitalisierung 

4.1 Internet der Dinge
4.2 Smart Consumption
4.3 Smart Production & Industrie 4.0
4.4 Beispiel Autonomes Fahren 

5 Fazit

 

Medienformen

PowerPoint-Animation; Gruppenarbeit; Fallstudien; Übungsaufgaben

Literatur

 

  • Dewenter, R. & Rösch, J., Einführung in die neue Ökonomie der Medienmärkte, Wiesbaden: Springer Gabler, Kap. 2 und 5-8.

  • Budzinski, O. & Kuchinke, B.A., Industrial Organization of Media Markets and Competition Policy, erscheint in: Handbook Economics and Management of Media and Communication (B. von Rimscha, Hg.), 2019; Prä-Version: https://ssrn.com/abstract=3251938.

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2007 (Vorlesung)

SS 2010 (Fach)

SS 2011 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: