Technische Universität Ilmenau

Digital circuit design - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties Digital circuit design in major Master Micro- and Nanotechnologies 2013
subject number5999
examination number2100518
departmentFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
ID of group 2144 (Electronic Circuits and Systems Group)
subject leaderProf. Dr. Ralf Sommer
term Wintersemester
languageDeutsch
credit points4
on-campus program (h)34
self-study (h)86
Obligationobligatory elective
examnone
details of the certificate

schriftlich, 120 min

maximum number of participants
previous knowledge and experience

Grundlagen Elektrotechnik, Grundlagen Elektronik

learning outcome

Die Studierenden sind in der Lage, die zu entwerfende oder zu analysierende digitale Schaltung geeignet zu beschreiben. Die Synthese erfolgt automatenbasiert bis zum logischen Gatterniveau.

content

Gegenstand der digitalen Schaltungstechnik (Definition kombinatorischer und sequentieller digitaler Schaltungen, Moore- und Mealy-Automaten, Vereinbarungen zur Bezeichnung der digitalen Variablen, logischen Zustände, Potentiale, Kontakte, positive und negative Logik), Theoreme und Gesetze der Schaltalgebra (Assoziatives, Distributives, Kommunikatives Gesetz, Inversionsgesetz nach DeMorgan, Einsetzungs- und Einsetzbarkeitsregel, Absorptionsgesetz, Expansionsgesetzte und -theoreme), Normalformen von Schaltfunktionen (Disjunktive, Konjunktive und Antivalente Normalform, Zusammenhang KDNF und KKNF), Minimierung der Schaltfunktionen (Karnaugh-Plan, Quine McCluskey, Tafelauswahlverfahren, Minimierung unter dem Gesichtspunkt der Multioutput-Realisierungen), Digitale Basisschaltungen (TTL-Grundgatter, CMOS-Grundgatter), Kombinatorische Schaltungen (Synthese zwei- und mehrstufiger Schaltungen, Multiplexer/Demultiplexer, Halbadder, Volladder, Kodewandler, Realisierung kombinatorischer Schaltungen mit EPROMs und maskenprogrammierbaren ROMS, Dynamisches Verhalten von kombinatorischen Schaltungen), Sequentielle Schaltungen (Umwandlung Mealy-Moore-Automat, Bistabile Trigger, Stabilitätsanaylse sequentieller Schaltungen mittels Schnittverfahren, Entwurf synchroner und asynchroner Zähler und Teiler, Entwurf sequentieller komplexer Schaltungen)

media of instruction

Tafel, Folien, Powerpoint-Folien (Präsentation), Arbeitsblätter

literature / references

Leonhardt, E.: Grundlagen der Digitaltechnik. Hanser Fachbuchverlag 1984
Seifart, M.: Digitale Schaltungen. Verlag Technik 1998
Zander, H.J.: Logischer Entwurf binärer Systeme, Verlag Technik 1989
Köstner, R., Möschwitzer,A.: Elektronische Schaltungen. Fachbuchverlag Leipzig 1993
Scarbata,G.: Synthese und Analyse Digitaler Schaltungen. Oldenbourg 2001
Tietze, U., Schenck,C.: Halbleiter-Schaltungstechnik.Springer-Verlag GmbH 2002

evaluation of teaching