Technische Universität Ilmenau

Technische Informatik für Lehramt - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Modulinformationen zum Modul Technische Informatik für Lehramt im Studiengang polyvalenter Bachelor Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen - Elektrotechnik 2008 (IN)
ModulnameTechnische Informatik für Lehramt
Modulnummer7009
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2231 (Rechnerarchitektur und eingebettete Systeme)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Wolfgang Fengler
Leistungspunkte12
VerpflichtungPflicht
Voraussetzungen
ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss

Technische Informatik 2: PL, schriftlich 90min

Praktikum Technische Informatik: SL, belegt durch Testat

Technische Informatik für Lehramt/Wahlfächer: FL

Lernergebnisse

Die Studierenden verstehen detailliert Aufbau und Funktionsweise von Prozessoren und Rechnern. Sie sind in der Lage, ein Beschreibungsmittel für die Modellierung von Strukturen und Abläufen mit formalen Mitteln anzuwenden sowie einfache maschinennahe Programme zu entwerfen und zu analysieren sowie Schaltungen und einfache algorithmische Abläufe auf maschinennahem Niveau zu entwerfen und zu implementieren. Die Studierenden verstehen detailliert Aufbau und Funktionsweise von fortgeschrittenen Prozessoren und Rechnern sowie Entwicklungstendenzen der modernen Rechner- und Systemarchitektur. Sie sind in der Lage, Anwendungsbeispiele und Architekturvarianten zu entwickeln. Sie analysieren Leistungskennwerte von Rechnern und Rechnersystemen. Sie erwerben fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten zum Entwurf digitaler Systeme und können entworfene Schalsysteme bzgl. Aufwand und Korrektheit beurteilen. In der Vorlesung "Neuroinformatik 1" lernen die Studierenden die Grundlagen der Neuroinformatik und der Künstlichen Neuronalen Netze als wesentliche Säule der "Computational Intelligence" kennen. Sie verstehen die grundsätzliche Herangehensweise und kennen die wesentlichen Lösungsansätze, Modellierungs- und Implementierungstechniken beim Einsatz von neuronalen und probabilistischen Methoden im Unterschied zu klassischen Methoden der Informationsverarbeitung und Mustererkennung. Die Studenten verstehen die Komplexität beim Entwurf von eingebetteten und komplexen Automatisierungssystemen. Sie kennen die Probleme und Verfahren beim Entwurf von Echtzeitsystemen und können diese an einfachen Aufgabenstellungen anwenden.

Das Modul beinhaltet die folgenden Fächer:
Technische Informatik 2
Leistungspunkte4
VerpflichtungPflicht
Fachabschlussschriftliche Prüfungsleistung, 90 Minuten
TurnusSommersemester
Praktikum Technische Informatik
Leistungspunkte1
VerpflichtungPflicht
Fachabschlussalternative Studienleistung
TurnusSommersemester

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.