Technische Universität Ilmenau

Einführung in die Festkörperphysik für Ingenieure - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Einführung in die Festkörperphysik für Ingenieure im Studiengang Master Werkstoffwissenschaft 2013
Fachnummer435
Prüfungsnummer2400307
FakultätFakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
Fachgebietsnummer2422
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Stefan Krischok
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch und Englisch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungPflicht
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten
Details zum Abschluss

mündliche Prüfungsleistung, 30 Minuten

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Experimentalphysik I + II

LernergebnisseDie Vorlesung gibt eine Einführung in die grundlegenden Konzepte und die experimentellen Methoden der modernen Festkörperphysik. Ausgehend von der geordneten Struktur werden die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern, insbesondere von Gitterschwingungen und Elektronenzuständen behandelt. Die Studierenden werden befähigt, mit Hilfe von Differential-, Integral- und Vektorrechnung die vorgestellten Konzepte in konkreten Problemstellungen anzuwenden.
Fachkompetenz:
- Vertrauter Umgang mit Begriffen und Erkenntnissen der Festkörperphysik und Materialphysik
- Erklärung makroskopischer Eigenschaften durch mikroskopische Beschreibungen
InhaltDie Vorlesung gibt eine Einführung in die grundlegenden Konzepte und die
experimentellen Methoden der modernen Festkörperphysik. Ausgehend von der geordneten Struktur werden die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern, insbesondere von Gitterschwingungen und Elektronenzuständen behandelt. Die Studierenden werden befähigt, mit Hilfe von Differential-, Integral- und Vektorrechnung die vorgestellten Konzepte in konkreten Problemstellungen anzuwenden.
Medienformen

Tafel, Computer-Präsentation

LiteraturBespiele von besonderer Bedeutung für die Vorlesung sind:
[1] Ch. Kittel: Einführung in die Festkörperphysik;
[2] Ashcroft, Neil W.; Mermin, N.D.: Festkörperphysik, Oldenbourg, 2005; bzw. Solid State Physics, Thomson Learning, 1976
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.