Technische Universität Ilmenau

Modelling Organisational Application Systems & Business Process Management - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only). Information on place and time of the actual lectures is served in the Vorlesungsverzeichnis.

subject properties Modelling Organisational Application Systems & Business Process Management in major Bachelor Wirtschaftsinformatik 2009
subject number5286
examination number2500109
departmentFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
ID of group 2534 (Group for Service Information Systems Engineering)
subject leaderProf. Dr. Volker Nissen
term ganzjährig
languageDeutsch
credit points6
on-campus program (h)67
self-study (h)113
Obligationobligatory
examwritten examination performance, 90 minutes
details of the certificate
maximum number of participants
previous knowledge and experience

Besuch der Veranstaltung „Einführung in die WI”

learning outcome

Modellierung betrieblicher Anwendungssysteme:

  • theoretische Grundkenntnisse über Modelle und Modellierung erwerben
  • Die Studierenden können die Zusammenhänge zwischen rechnergestützter Modellierung und der Entwicklung betrieblicher Anwendungssysteme bewerten.
  • Die Studierenden sind fähig, die Grundformen der Modellierung betrieblicher Anwendungssysteme anzuwenden und haben praktische Erfahrungen und Kompetenzen im Umgang mit rechnergestützten Modellierungswerkzeugen erworben.

Geschäftsprozessmanagement:

  • Die Studierenden haben die theoretischen Grundlagen des Geschäftsprozessmanagement (GPM) erworben.
  • Die Studierenden haben die theoretischen Konzepte des GPM verstanden und sind in der Lage, diese auf ausgewählte betriebswirtschaftliche Problemfälle anzuwenden.
  • Die Studierenden können mit den Werkzeugen und Methoden des GPM umgehen.
  • Die Studierenden sind fähig, die Geschäftsprozessorientierung als Organisationsform zu verstehen.
  • Die Studierenden kennen die Terminologie und Zusammenhänge.
  • Die Studierenden kennen die Kernaufgaben von Einführung und Betrieb eines GPM-Systems und Vorgehensweise zu deren Bearbeitung.
  • Die Studierenden sind in der Lage, wichtige Rollen und Verantwortlichkeiten zu nennen und die Beziehung von GPM und IT-Unterstützung zu erläutern.
content

Bereich Modellierung betrieblicher AWS:

  • Einführung in das Thema Modelle und Modellierung (Metamodelle, Refernezmodelle)
  • Grundlagen der Modellierung betrieblicher Anwendungssysteme (Formen der Modellierung, Ziele undf Nutzen, Requirements Engineering)
  • Grundlagen der Organisation (Organisationstheorie/-lehre)
  • Zusammenhang Organisationsmodellierung / Modellierung von Anwendungssystemen
  • Formen der Modellierung betrieblicher Anwendungssysteme: Vorgehensweise, Einsatzbereiche, Vor- und Nachteile (Ansätze, Frameworks)
  • Von der Modellierung zur Softwareentwicklung und -implementierung
  • Software-Werkzeuge zur Analyse und Modellierung von Organisationen
  • Erstellen eigener Modelle (Übung)

Bereich Geschäftsprozessmanagement:

  • Einführung, Begriffe und weitere Grundlagen
  • Prozessidentifikation
  • Prozessmodellierung
  • Vorgehensmodell für das GPM
  • Strategisches Geschäftsprozessmanagement
  • Prozessanalyse und -optimierung
  • Prozesscontrolling und QM
  • Rolle der IT im Geschäftsprozessmanagement
media of instruction
  • Präsentationsfolien
  • Tafel
  • Diskussion
  • Fallstudien bzw. eigenes praktisches Arbeiten am Rechner Literaturstudium
literature / references

Basisliteratur:

  • Allweyer, T.: Geschäftsprozessmanagement - Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling, W3I: Herdecke u.a. 2005.
  • Gaddatsch, A.: Grundkurs Geschäftsprozess-Management, 6. A., Vieweg+Teubner: Wiesbaden, 2010.
  • Lehner, F.: Wirtschaftsinformatik: theoretische Grundlagen. Hanser: München
  • Scheer, A.-W.: Wirtschaftsinformatik. Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, Springer: Berlin (aktuelle Auflage)
  • Schmelzer, H.-J.; Sesselmann, W.: Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, 6. A., Hanser: München, 2008.

Ergänzungsliteratur:

  • Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M. (Hrsg.): Prozessmanagement - ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung, 5. A., Springer: Berlin u.a., 2005
  • Hammer, M.; Stanton, S. (2000): Prozessunternehmen - wie sie wirklich funktionieren. In: Harvard Business Manager 22 (2000) 3, S. 68 - 81.
  • Frese, E.: Grundlagen der Organisation: Konzept - Prinzipien - Strukturen. Gabler, Wiesbaden (aktuelle Auflage)
  • Herterich, R. (2005): Prozessmanagement zwischen QM und IT. In: Information Management & Consulting 20 (2005) Sonderausgabe, S. 82 - 88.
  • Schulte-Zurhausen, M.: Organisation, 4. Aufl., Vahlen: München, 2005 (v.a. Teil 1: Einführung und Teil 2: Prozessorganisation)
  • Wöhe, G.; Döring, U.: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Vahlen Franz Gmbh: München (aktuelle Auflage

Sonstige Quellen:

  • Ellringmann, H.: Vorgehensmodell für den Aufbau eines Geschäftsprozessmanagements (Vortragsunterlage Softlab), 2005
  • Ellringmann, H.; Schmelzer; H.-J.: Geschäftsprozessmanagement inside, Periodikum, Hanser-Verlag

weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekanntgegeben

evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: