Technische Universität Ilmenau

Praktikum Informatik für WIW - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Praktikum Informatik für WIW im Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2011 (MB)
Modulnummer5123
Prüfungsnummer2200088
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2254 (Datenbanken und Informationssysteme)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Kai-Uwe Sattler
Turnusganzjährig
SpracheDeutsch
Leistungspunkte2
Präsenzstudium (h)11
Selbststudium (h)49
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussalternative Studienleistung
Details zum Abschluss

keine

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
  • Anmeldebeginn: 10.05.2021
  • Anmeldeschluss: 30.09.2021
  • Rücktrittsfrist:
  • letzte Änderung der Fristen: 10.05.2021
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Vorlesung / Übung „Algorithmen und Programmierung“ (1.Semester)

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Fachkompetenz: Die Studierenden verfügen über grundlegende Kenntnisse zu Basisalgorithmen und einfachen Datenstrukturen der Informatik. Die Studierenden können Problemlösungen algorithmisch beschreiben und in einer höheren Programmiersprache implementieren.

Methodenkompetenz: Die Studierenden sind in der Lage, für eine Aufgabenstellung einen Algorithmus zu entwerfen bzw. bekannte Algorithmenmuster anzuwenden. Zur Implementierung des Algorithmus können sie die Programmiersprache Java einsetzen.

Sozialkompetenz: Die Studierenden lösen die Aufgabe selbständig. Sie sind in der Lage, auf Fehler, Kritiken und Lösungshinweise zu reagieren. Sie verstehen die Notwendigkeit einer sorgfältigen und logisch exakten Arbeitsweise.

Inhalt

Programmierung einfacher Algorithmen für eine kleine, abgeschlossene Problemstellung

Medienformen

praktische Übung am Rechner

Literatur

M. Mössenböck: Sprechen Sie Java

G. Saake, K.-U. Sattler: Algorithmen und Datenstrukturen

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: