Technische Universität Ilmenau

Design Methodology - Modultafeln of TU Ilmenau

The module lists provide information on the degree programmes offered by the TU Ilmenau.

Please refer to the respective study and examination rules and regulations for the legally binding curricula (Annex Curriculum).

You can find all details on planned lectures and classes in the electronic university catalogue.

Information and guidance on the maintenance of module descriptions by the module officers are provided at Module maintenance.

Please send information on missing or incorrect module descriptions directly to modulkatalog@tu-ilmenau.de.

module properties Design Methodology in degree program Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen 2015 (MB)
module number8071
examination number2300400
departmentDepartment of Mechanical Engineering
ID of group 2312 (Product and Systems Engineering)
module leaderProf. Dr. Stephan Husung
term winter term only
languageDeutsch
credit points5
on-campus program (h)45
self-study (h)105
obligationobligatory module
examalternative examination performance
details of the certificate
  • Beleg (Konzeptermittlung, Entwurfserstellung, Präsentation/Kolloquium), Bearbeitung in Gruppen mit 3-4 Studierenden.
  • Schriftlicher Test, max. 90 min.

Alle Elemente müssen einzeln erbracht und bestanden werden.

signup details for alternative examinationsDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
  • signup begins: 05.11.2021
  • signup ends: 06.01.2022
  • resignation not after: 06.01.2022
  • last modification of this information: 22.11.2021
maximum number of participants
previous knowledge and experience
  • Technische Darstellungslehre
  • Grundlagen der Produktentwicklung/Kon­struktion
  • Übersicht Maschinenelemente

Wünschenswert:

  • Fertigungstechnik
  • Fertigungs­gerechtes Konstruieren
  • Messtechnik
  • Antriebstechnik
  • CAD
learning outcome

Die Studierenden beherrschen

  • den Ablauf des konstruktiven Entwicklungsprozesses (mit Schwerpunkt auf mechanischen und mechatronischen Produkten und Systemen),
  • Methoden zum systematischen Vorgehen bei der Lösungsfindung,
  • Methoden der Bewertung und Ent­scheidungsfindung,
  • die Übergänge Funktion – Prinzip – Entwurf

Sie sind in der Lage,

  • Entwicklungsaufgaben, für die die Lösung nicht a priori bekannt ist, durch methodisches Vorgehen zu lösen und
  • entsprechende Methoden und Werkzeuge (z.B. Lösungs- und Firmen­kataloge, CAD-Systeme, Simulationssysteme) anzuwenden.

Sie kennen

  • die Eigenschaften von technischen Produkten und ihre Beschreibung sowie
  • die Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grenzen methodischer und tech­ni­scher Hilfsmittel im Ent­wick­lungs­prozess.

Wie in allen Fächern auf dem Gebiet Produktentwicklung/Konstruktion erfordert der Erwerb der oben genannten Kompetenzen, dass der/die Studierende an einem Beispiel selbst den Herausforderungen (erhebliche Gestaltungsspielräume, aber auch vielfältige Restriktionen) der Produktentwicklung ausgesetzt ist. Deswegen besteht die Abschlussleistung neben dem schriftlichen Test aus dem Beleg, in dem an einem Beispiel der Entwicklungsprozess bis zum Technischen Entwurf komplett zu durchlaufen ist (Neuentwicklung). Der Beleg wird – wie in der späteren Berufspraxis – als Teamarbeit – möglichst mit verteilten Aufgaben/Rollen innerhalb des Teams – durchgeführt.

content
  1. Der Konstruktive Entwicklungsprozess (KEP), Übersicht, Zweck/Ziel und Defi­nitio­nen
  2. Vorgehen und Arbeitsergebnisse des KEP: Aufbereitungsphase, Kon­zeptphase (Funktions- und Prinzipsynthese), Entwurfsphase
  3. Fehlererkennung/-beurteilung/-bekämpfung
  4. Übergang zu mechatronischen Systemen
  5. Einsatz von CAx-Systemen in der Produktentwicklung
  6. Sondergebiete der Entwicklungsmethodik: Wechselnde Themen, z.B. konstruktionsbegleitende Herstellkostenermittlung
  7. Begleitend: Verschiedene Methoden und Beispiele
media of instruction

PowerPoint-Präsentationen; Vorlesungsskriptum; Arbeitsblätter; Folien­sammlungen; Tafelbild; Entwicklung von Beispielen auf dem Presenter bzw. auf der Tafel

Moodle-Kurs

Für die Abschlussleistung: Nutzung einer Kommunikationsplattform (z. B. Cisco-Webex) und der Lehrplattform Moodle. (siehe technischer Voraussetzung: https://intranet.tu-ilmenau.de/site/vpsl-pand/SitePages/Handreichungen_Arbeitshilfen.aspx)

literature / references
  • Pahl, G.; Beitz, W.; Feldhusen, J.; Grote, K.-H.: Pahl/Beitz – Kon­struk­tions­lehre (8. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • Krause, W. (Hrsg.): Grundlagen der Konstruktion (9. Aufl.). Hanser, München 2012
  • Krause, W. (Hrsg.): Gerätekonstruktion in Feinwerktechnik und Elek­tro­nik (3. Aufl.). Hanser, München 2000
  • Krause, W. (Hrsg.): Konstruktionselemente der Feinmechanik (3. Aufl.). Hanser, München 2004
  • Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2009
  • Ehrlenspiel, K.; Meerkamm, H.: Integrierte Produktentwicklung (5. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • VDI-Richtlinien 2221, 2222, 2223, 2225, 2206
  • Vajna, S.; Weber, C.; Zeman, K.; Bley, H.: CAx für Ingenieure – eine praxisbezogene Einführung (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2018
  • Vorlesungsskriptum, Vorlesungsfolien, Lehr-/Arbeitsblätter auf der Homepage des Fachgebietes Konstruktionstechnik
evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

WS 2010/11 (Fach)

WS 2013/14 (Fach)

WS 2016/17 (fach)


Freiwillige Evaluation:
Hospitation:

WS 2013/2014

WS 2016/17