Technische Universität Ilmenau

Microcontroller- und Signalprozesstechnik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Microcontroller- und Signalprozesstechnik im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2009
Fachnummer5510
Prüfungsnummer2100228
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 2161 (Leistungselektronik und Steuerungen in der Elektroenergietechnik)
Fachverantwortliche(r) Dr. Jürgen Büttner
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte3
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)56
VerpflichtungWahlpflicht
Abschlussmündliche Prüfungsleistung, 45 Minuten
Details zum Abschluss
max. Teilnehmerzahl15
VorkenntnisseGrundlagen zur Programmierung
LernergebnisseDie Studierenden sind in der Lage, Mikrorechner und Signalprozesoren für Steuerungen und leistungseelektronische Baugruppen auszuwählen, zu programmieren und in Betrieb zu setzen. Sie können geeignete Prozessoren und die geeigneten Softwaretools auswählen. Sie sind in der Lage, die erforderlichen Schnittstellen zu den Prozessen und für die Kommunikation festzulegen und umzusetzen. Sie sind befähigt, die für die Applikation erforderlichen Verfahren und Algorithmen in Assemblersprache oder in C-Sprache umzusetzen und zu testen. Sie können verschiedene Entwicklungswerkzeuge zur Softwareentwicklung für Mikrocontroller parametrieren und anwenden.
InhaltVergleich möglicher prozessorinterner Hardwarestrukturen
Prozessorhardware
• CPU, Bussstruktur
• Speicherorganisation
• Befehlssatz
• Interruptstruktur
• Timer/Counter Units
• Capture/Compare Units
• AD-Wandler
• Pulsbreitenmodulatoren
• serielle/parallele Schnittstellen
Programmierbeispiele in Assembler und C
• Frequenzgenerator als Interruptquelle
• periodische, mehrkanalige AD-Wandlung
• Drehzahlmessung durch Impulszählung und Zeitmessung
• dreiphasige sinusförmige Pulsbreitenmodulation
Arbeitsweise mit Programmiertools
• C-Compiler
• Assembler
• Locator
Praktikum mit Programmiertools von Tasking
• Projekterstellung
• Modulerstellung
• Speicherdefinitionen
• Programm laden
• Visualisierung der Anwenderdaten
Medienformen

Arbeitsblätter Dokumentation zum eingesetzten Prozessor Dokumentation zu den Programmiertools

LiteraturHandbuch zu Microcontrollern der Serie c167 von Infineon
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.