http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartnerin

Prof. Heidi Krömker

Institutsleiterin

Telefon +49 3677 69-2890

E-Mail senden


INHALTE

Science Blog des Instituts

3D-Simulation im Facility Management:

Lernen mit immersiven Szenarien

3D-Simulation und immersive Szenarien im Rahmen des Forschungsprojekts SiFaMat verbessern die Ausbildung von Fachkräften im Facility Management.

  • Das Problem des Fachkräftemangels verschärft sich auch im Facility Management

  • 3D-Simulation und immersive Szenarien im Rahmen des Forschungsprojekts SiFaMat sollen helfen, Lernziele schneller zu erreichen und sich auf anlagenbezogene Prozesse besser vorzubereiten.
Foto: © M.I.T e-Solutions GmbH

Die fortschreitende Digitalisierung führt zu zunehmender Komplexität und Vielfältigkeit der Aufgaben sowie wachsenden Anforderungen an die fachliche Qualifizierung – auch im Facility-Management. Zugleich verschärft sich das Problem des Fachkräftemangels weiter.
Mit dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt SiFaMat ist nun ein Verbund von Kooperationspartnern angetreten, einen Bei-
trag zur Lösung der damit einhergehenden Herausforderungen zu leisten.

3D-Simulation und Daten im Learning-Management-System integriert

Dabei steht SiFaMat für: Sensorisch unterstützter Simulator für Training und Weiterbildung im Facility Management unter Einsatz immersiver Szenarien. Die intelligente und fachspezifische Lern- und Simulationsumgebung hilft, Lernziele schneller zu erreichen und sich auf anlagenbezogene Prozesse besser vorzubereiten. Ein Partner des FuE-Verbundes sind die Archibus Solution Centers Germany. Sie bringen sich mit entwicklungstechnischer Kompetenz und fachlichem Know-how ein. Unter der Leitung des Instituts für Medientechnik der Technischen Universität Ilmenau wurde das Forschungs- und Entwicklungsprojekt SiFaMat gestartet. Durch die Integration von Daten und Simulationen in einem Learning-Management-System wird ein handlungsorientiertes, orts- und zeitunabhängiges Training für Personen im Facility-Service ermöglicht – mit 3D-Simulation, einem sensorisch unterstützten, modularem Trainingsangebot. Dazu gehören Hardware, Software, Sensoren/Aktoren, Ein- und Ausgabegeräte sowie das grafische User Interface

Qualifizierung wirkt Fachkräftemangel entgegen

Gegenstand des Projektes ist die Entwicklung einer Trainingsumgebung, in der das Facility Management-Personal effizient seine Aufgaben erlernen kann. Eine kundenneutrale Wissensdatenbank, die beispielsweise gesetzliche Vorschriften und herstellerabhängige Systemhinweise bietet, bildet die generische Datengrundlage für die kundenspezifisch zu individualisierenden Trainingsangebote. Die im Projekt entwickelten Datenmodelle und Werkzeuge ermöglichen ein individuelles Trainingsangebot für jedes Gebäude, mit dem Instandhaltungsaufgaben gebäudespezifisch erlernt werden können.

Der Gebäude-3D-Scan ist der Kern des Datenmodells, das mit weiteren Datenquellen, wie z.B. Datenblätter zu den Installationen oder auch Wartungsanleitungen verknüpft wird. Der Kunde erwirbt das Trainingsangebot mit einer Erstkonfiguration und hat die Möglichkeit, diese zusammen mit den SiFaMat-Projektpartnern zu erweitern.

Damit entsteht eine flexible und individualisierbare Trainingsumgebung mit völlig neuen Möglichkeiten. SiFaMat besteht aus Komponenten, die es in dieser Kombination nicht als Produkt am Markt gibt.

Partner in der FuE-Kooperation

Die SiFaMat-Trainingsumgebung soll in einem zweijährigen Forschungs- und Entwicklungsprojekt entstehen, zu dem sich fünf Partner zu einer FuE-Kooperation zusammengeschlossen haben: Die Projektleitung verantwortet das Institut für Medientechnik, Fachgebiet Medienproduktion der Technischen Universität Ilmenau. Zum FuE-Verbund zählen des Weiteren

  • die Bueren & Partner GbR aus Nürnberg,
  • die mikrolab Entwicklungsgesellschaft für Elektroniksysteme mbH aus Fürth,
  • die M.I.T e-Solutions GmbH aus Friedrichsdorf
  • sowie die Archibus Solution Centers Germany GmbH aus Saarbrücken.

Das ZIM-Projekt SiFaMat wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Weiterführende Informationen zum FuE-Projekt SiFaMat