http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Ines Birnschein

Sekretariat

Telefon +49 3677 69 4703

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

laufende Projekte

Doctoral research project

Kadek Dwi Cahaya Putra; Communicating Corporate Social Responsibility in Indonesia:
An Empirical Case Study on Bali’s Tourism Industry.

Short description

Short description

In spite of its apparent practice in tourism industry, research on communicating CSR seems to be critically new and limited (Coles et al. 2013), slow and in steady progress (Ricaurte et al. 2012), and too much focused on hotel sector than others such as tourist attractions, tour and travels, restaurants, and airlines. This study investigates how tourism companies in Bali communicate CSR – in short; What are their communication goals? To which audience and what CSR information to communicate? Using what methods, channels, and communication strategy? 

Doctoral research project

Ngoc Son, Le: The Governance of Crisis Communication in ASEAN: A comparative analysis of governmental communication on mitigating the impact of typhoon Haiyan in the Philippines and Vietnam

Short description

Investigate the practising governmental crisis communication; examine and assess the influence of social, cultural and political factors on structural and practical crisis communication governance; and develop a strategic framework of policy response at the selected national level in term of governing crisis communication in the two selected nations.

Dissertationsprojekt:

Kriegsberichterstattung revised: Forschungstradition, Status quo und Trends. Eine Sekundäranalyse der wissenschaftlichen Forschung im Feld der öffentlichen Kriegskommunikation. (Kathrin Schleicher)

 

Kurzcharakteristik

Kurzcharakteristik

So gut, wie Krieg den Aufmerksamkeitsregeln des Medienbetriebes entspricht, so gut erfüllt offenbar die Kriegsberichterstattung die Anforderungen der Themenwahl in der Kommunikationswissenschaft“, beschreiben Eilders & Hagen (2005: 205) den Zusammenhang von medial besonders stark beobachteten Kriegen und ihrer regen wissenschaftlichen Thematisierung. Dies mag begründen, weshalb das Forschungsfeld Kriegskommunikation von einer enormen Vielzahl an Fallstudien über einzelne Konflikte dominiert wird, die selten aufeinander Bezug nehmen und das Forschungsfeld unüberschaubar machen – trotz aufschlussreicher Einzelbefunde ist die Forschung von einer systematischen Erschließung des Forschungsfeldes weit entfernt. Hier möchte die geplante Dissertation ansetzen und das für die Kommunikations- und Medienwissenschaften relevante Forschungsfeld der Kriegskommunikation erschließen: Mittels einer differenzierten Sekundäranalyse sollen dazu die verwendeten Ansätze, Fragestellungen, Vorgehensweisen und Befunde im Forschungsfeld nachgezeichnet, bewertet und miteinander in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen daher Fragen nach Forschungstraditionen, Status quo und Entwicklungen im Forschungsfeld der Kriegskommunikation.

Neben dem Fokus auf das kommunikationswissenschaftliche Forschungsfeld werden auch Studien aus anderen Disziplinen, die sich mit der Kriegskommunikation beschäftigen, analysiert. So sollen die interdisziplinären Forschungsfoki benannt und darauf aufbauend eine gemeinsame Agenda für zukünftige Arbeiten im Forschungsfeld der Kriegskommunikation bestimmt werden. Theoretische Zielstellung der geplanten Dissertation besteht darin, basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen aus den Studien (z.B. über verwendete Theorie bzw. Ansätze und deren Befunde etc.) ein umfassendes theoretisches Modell der Kriegskommunikation zu entwickeln.

Habilitationsprojekt:

Schwarz, Andreas: Transnational Organizational Crises (TNOC): Culture-bound perceptions, attribution patterns, and reputation dynamics.

Kurzcharakteristik

Das ländervergleichende Forschungsprojekt von Andreas Schwarz befasst sich mit der Frage, wie transnationale Organisationskrisen von Anspruchsgruppen unterschiedlicher kultureller Provenienz wahrgenommen und verarbeitet werden.