http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Martin Hoffmann

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Das Kompetenzprofil

Die Kompetenzen der drei am Projekt beteiligten Fachgebiete tragen dazu bei, die Wissensplattform NanoTecLearn für Lehrende und Lernende zu entwickeln. Eine Stärke der Wissensplattform ist ein systematisch aufbereitetes Informationsangebot, das den Erwerb von nanotechnologischem Wissen unterstützt. Weiterhin steht die benutzerfreundliche Bedienung der Plattform im Mittelpunkt, die das Wissen auf verschiedenen Zugängen anbietet. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Kompetenzen der Fachgebiete ermöglicht eine auf die Bedürfnisse der Zielgruppen angepasste Wissensplattform. NanoTecLearn bildet mit der Plattform die Schnittstelle zwischen Theorie & Anwendung, Basiswissen & firmenspezifischem Wissen der Mikro-Nano-Integration und bietet die Qualifizierung in diesem Bereich. Für die Entwicklung der Plattform wurden drei Konzepte erarbeitet, in denen die Kompetenzen der Fachgebiete einfließen.

Fachlandkarte der Wissensplattform

Das Content-Konzept

Zur Deckung der analysierten Wissensbedarfe der Zielgruppen wurden Lerninhalte festgelegt. Die konzentrierte und übersichtlich strukturierte Aufbereitung der Themen durch das Fachgebiet Mikromechanische Systeme hilft Nutzerinnen und Nutzern der Plattform, schnell und effizient eine fundierte Wissensbasis aufzubauen. Durch die Kompetenz des Fachgebietes wurden die Lerninhalte in eine Fachlandkarte überführt, die damit das erforderliche Basiswissen innerhalb der Mikro-Nano-Integration abdeckt. Weiterhin verbinden Anwendungsfälle das Basiswissen mit aktuellen Fragestellungen und stellen eine hohe Übertragbarkeit des Basiswissens auf die konkrete Arbeitssituationen sicher.

Die drei Wissenszugänge

Das Didaktik-Konzept

Das Fachgebiet Kommunikationswissenschaft liefert durch seine Kompetenzen die Methoden der didaktischen Vermittlung der Lerninhalte. Durch die Unterschiedlichkeit der analysierten Wissensbedarfe und das heterogene Vorwissen der Lernenden soll selektives Lernen unterstützt werden. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Lerngegenstand wird durch interaktive Aufgaben im Bildbetrachter und im Text sowie interaktiven Formeln erreicht. Die didaktische Vermittlung sieht daher vor, dass sich die Lernenden dem Lerngegenstand durch verschiedene Zugänge nähern können:

  • aus einer physikalischen Perspektive über Formeln,
  • aus einer visuell-analytischen Perspektive über Mikroskopieaufnahmen und
  • aus einer ganzheitlichen Perspektive über Texte in Booklets.

      

Technische Realisierung der Plattform

Das Technik-Konzept

Die Kompetenzen des Fachgebiets Medienproduktion fließen in die technische und nutzerzentrierte Realisierung der Wissensplattform. Es wurde ein technisches Konzept für eine spezialisierte Webanwendung entwickelt, mit der die benötigten Funktionalitäten exakt auf die Nutzer und Nutzerinnen angepasst sind. Neben der Implementierung der zuvor beschriebenen Zugänge ist die Mensch-Technik-Kommunikation stets zentraler Punkt der Entwicklung, um eine benutzerfreundliche Plattform zu schaffen. Weiterhin erlaubt die Wissensplattform durch ihren Aufbau zwei verschiedene Wege des Wissenserwerbs: •

  • Die Basisbibliothek enthält das Informationsangebot zu wichtigen Themen rund um die Grenzfläche in der Mikrotechnik, wie z. B. Diffusionsprozesse, Verunreinigungen, Wechselwirkungen an Grenzflächen oder die Funktionsweise von einfachen Bauteilen. 
  • Eine firmenspezifische Bibliothek bietet den Unternehmen die Möglichkeit, firmeninterne Abbildungen und Informationen zu Produkten und Grenzflächeneffekten einzupflegen und mit der Basisbibliothek zu verknüpfen.