http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Arbeitsgruppe Numerische Mathematik
und Informationsverarbeitung


Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Priv.-Doz. Dr. Werner Neundorf

Angehörigenstatus

Telefon +49 3677 69- 3265

E-Mail senden


INHALTE

Priv.-Doz. Dr. Werner Neundorf

Privatdozent Dr. rer. nat. habil. Werner Neundorf

Kinderuni der TU Ilmenau
--------------------------------------

______________________________________________________________________________________________

Medienpreis 2017

Deutsche Mathematiker-Vereinigung
  Medienbüro Mathematik
  Freie Universität Berlin
  Juryentscheidung                                                                                                     19.10.2017
             
Lieber Herr Werner Neundorf,

herzlichen Dank für Ihre Bewerbung zum Medienpreis der Deutschen  Mathematiker-Vereinigung 2017, die auf der gestrigen Jurysitzung  heiß diskutiert wurde. Im Namen der Jury möchte ich Ihnen mitteilen,  dass in diesem Jahr aufgrund der zahlreichen und qualitativ hochwertigen  Konkurrenz eine andere Bewerbung letztendlich noch etwas mehr überzeugte.  Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger geben wir kommende Woche auf   mathematik.de   bekannt.
Die Themen der Mathematik sind so faszinierend wie vielfältig, und Sie  haben bewiesen, dass Sie einem breiten Publikum fundierte Einblicke  in dieses schwierige Terrain bieten können. Die Deutsche Mathematiker- Vereinigung würde sich sehr über weitere Werke mit mathematischem Fokus  aus Ihrer Hand freuen.
Die Preisverleihung findet am 30. November 2017 in Berlin statt und Sie  beide sind herzlich dazu eingeladen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Privatdozent Dr. rer. nat. habil. Werner Neundorf
(ab 1.3.2014 in Rente,  Angehörigenstatus TU Ilmenau)

Blaise Pascal (1623-1662)
Les mathématiques comme un domaine est si grave qu'il ne faut manquer aucune occasion
rendre plus divertissant.
Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte,
sie unterhaltsam zu gestalten.
Matematyka jako dyscyplina jest taka ważna i poważna, że nie powinno się przegapić
żadnej okazji, aby prezentować ją w zabawny sposób.

Hugo Steinhaus (1887-1972)
Zwischen Geist und Materie vermittelt die Mathematik.
Mathematics mediates between mind and matter.
Między duchem a materią pośredniczy matematyka.

Warum soll ich die Welt bezwingen, wenn ich sie mit Mathematik verzaubern kann.
Why should I conquer the world, if I can enchant it with mathematics.
Dlaczego mam podbić ten świat, jeśli mogę go oczarować matematyką.

   Telefon:   +49 3677  69- 3265

    Telefax:   +49 3677  69- 3272

    E-mail:   werner.neundorf@tu-ilmenau.de

   Adresse:  TU Ilmenau, Fak. Math./Nat., Postfach 10 0565, D-98684 Ilmenau  

   Büro:  Weimarer Straße 25 (Curie-Bau), Raum 333


Seiten   www.tu-ilmenau.de/2733
               www.tu-ilmenau.de/num/team/werner-neundorf
 

Jahreskalender 2018+4:  Fakultät MN, IfMath
--> *.ps, meist farbig, 40 S., 138 MByte  
--> *.pdf, 4 MByte  pdf-Datei
Extrakalender 2018:   Körperzauber & Traumlandschaften
--> *.pdf, farbig, 28 S.,  7 MByte    pdf-Datei  
Kalender Westhausen 2018+4:   Dorfansichten & Naturträume
--> *.pdf, farbig, 28 S.,  3 MByte  pdf-Datei


Die magische Vier

4 Enkel
4 Schwestern mit 4 Schwagern
4x Renault (Chamade, Laguna, Scenic, Fluence)
         nach Trabant Kombi 600, Skoda S100 und Shiguli Kombi
4 Jahrzehnte Berufstätigkeit an der TH bzw. TU Ilmenau
4 Bücher zu 4 Themen bei 4 Verlagen
...
Vierblättriges Kleeblatt
und noch vieles mehr mit der 4:  magische_vier.docx


Die 4 Fachbücher

Fachbuch
Numerische Mathematik   wertvoll und preiswert
800S., 19,80€, ISBN 3-8322-1001-6
Shaker 2002
Hinweis: 1.Bild: "img" im Text ohne Verweis, bei Grafik anzeigen -> vergrößern
                2.Bild: Medien, entweder Klick-Vergrößern oder Verweis auf Seite (hier ersteres)

[buch1.jpg]

Fachbuch
Fourier-Reihen. Theorie und Numerik.
602 S., 34,80€,  ISBN 978-3-936404-58-6
Wissenschaftsverlag Thüringen Langewiesen, Februar 2012
www.wissenschaftsverlag-thueringen.de/

[buch2p1.jpg]

Fachbuch
Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen mit Computeralgebrasystemen
Anfangswertprobleme
XII, 772 S., 50,50€, ISBN 978-3-86360-064-8
Universitätsverlag Ilmenau, Oktober 2013
www.tu-ilmenau.de/ilmedia/universitaetsverlag

[Cover_NeundorfW_1064.jpg]   [Rueckseite_Cover_Neundorf_1064.jpg]

Buch
Die Mathematische Zauberkiste
Mathematik für alle - Mathematische Knobeleien - Zeige mal, was du kannst
2014:  400 S., 22,22€, ISBN 978-3-942646-03-1
2016:  550 S., 29,22€ (1. überarbeitete und erweiterte Auflage)
2017:  608 S., 29,22€ (2. überarbeitete und erweiterte Auflage)
Unicopy Campus Edition Ilmenau, Februar 2014, Mai 2016, Oktober 2017
Interessantes für jedermann! Mathematik in Haus, Hof und Garten sowie auf dem Spielplatz.
Erhältlich über Unicopy Ilmenau (www.unicopy.de -> Webshop -> Home)  bzw.
im Buchhandel (VLB, buchhandel.de, amazon.de, ravensbuch.de, ...),

[cover_zauberkiste1.jpg]   [cover_zauberkiste2.jpg]


Das etwas andere 5. Buch

6 Jahre als Student in Polen
Briefe aus der fremden Heimat
Deutsch-polnische Beziehungen

718 S., 40,00€, erweiterte Auflage, nur über mich erhältlich
Unicopy Campus Edition Ilmenau, Mai 2015

In diesem Buch geht es nicht um die ganz  große Politik zwischen Deutschland und Polen.
Es geht einfach um ein Stück Zukunft Europas mit einer lebendigen deutsch-polnischen Beziehung. Man muss sich als Nachbarn natürlich erst kennenlernen, wenn daraus Völkerverständigung, Freundschaft oder sogar Liebe werden soll. Am besten ist, wenn man in dem jeweilig anderen Land eine Zeit lang lebt und studiert oder arbeitet, dabei die Landessprache erlernt, Bräuche und Sitten kennenlernt und sich integriert.
So kann das ursprünglich fremde Land auch zu einer zweiten Heimat werden.

6 lat jako student w Polsce
W tej książce nie chodzi o tej wielkiej polityce między Niemcami  a Polską. Po prosty jej treść opisuje kawałek przyszłości Europy na podstawie żywego stosunku niemiecko-polskiego. Trzeba oczywiście jako sąsiadów do siebie się zbliżać, jeśli z tych kontaktów mają powstać porozumienie między narodami, przyjaźn albo nawet miłość. Najlepiej to funkcjonuje, jeśli człowiek przebywa w tym drugim kraju przez jakiś okres, tam studiuje lub pracuje, przy tym się uczy obcego języka, zapozna się z zwyczajami i tradycjami, ogólnie mówiąc się integruje.
Takim sposobem początkowo obcy kraj może się stać drugą ojczyzną.

Meinungen zum Buch

von Studienkolleginnen und -kollegen sowie weiteren Personen

G.R., Franfurt/Oder
Nachdem das Buch heute eingetroffen war, habe ich es in einem Zuge durchgelesen!
Ich bewundere, dass Du all die Dokumente aus der damaligen Zeit akribisch aufbewahrt und nun ausgewertet hast. Zum Glück, denn ich habe den Großteil meiner Dokumente aus der damaligen Zeit wegen mehrmaligen Umzügen leider verloren.
Dein Buch hat mir erlaubt, die Erinnerungen an die damalige Zeit unseres Studiums in Łódź und  Wrocław aufzufrischen. Viele Einzelheiten hatte ich längst vergessen. Du hast den Zeitgeist der damaligen Zeit sehr gut wiedergegeben. Leider ist mein Kontakt mit den damaligen Kommilitonen abgebrochen.
An den vorletzten Treffen konnte ich nicht teilnehmen und vom letzten Treffen 2013 in Eisleben habe ich erst aus Deinem Buch erfahren. Vielleicht ergibt sich doch noch mal in der nächsten Zukunft eine Möglichkeit ….
Auf jeden Fall nochmals herzlichen Dank für Deine Mühen, Deine Erinnerungen aufzubereiten und damit meine entsprechend aufzufrischen.

-------------------------------------------------------------------------------------------

R.B., Berlin
Danke für den Einblick in Dein Buch. Mir hat sehr gefallen, mit welcher positiven Einstellung Du an all die Erlebnisse, v. a. die nicht so schönen, herangehst.  Ich habe Deinen flüssigen Schreibstil sehr genossen.
Aus der Zeit unseres Studiums habe auch ich nur noch die wichtigsten Dokumente, den Studienindeks, die Abschlussdokumente, die Aufgaben für die Seminare und die Lehrbücher.  Ich hatte immer gehofft, dass ich mich noch einmal in die fachlichen Inhalte hineinvertiefen kann. Leider bisher nicht, auch jetzt nicht in meinem Rentnerleben. Dafür habe ich andere Interessengebiete mehr in Richtung Informatik gefunden. Toll finde ich, dass Du die ganzen Jahre an der deutsch-polnischen Völkerverständigung und Freundschaft aktiv teilgenommen hast. Deine Einladung zum 70-jährigen Jubiläum der Uni Łódź  ist dafür beredter Ausdruck.
Zurück zu den Erinnerungen an unser Studium. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was für ein Glück Du hattest, dass Du die Liebe Deines Lebens während des 6-jährigen Aufenthaltes in Polen gefunden hast.  Aber gerade deshalb hat mir Deine frische Darstellung des Lebens dort und danach so gut getan. Und - deshalb möchte ich auch gern das ganze Buch lesen. Bin fleißig beim Lesen Deines Buches. Der Rückblick in die Geschichte, nicht nur des Studiums, gefällt mir sehr. An vielen Stellen muss ich schmunzeln.

--------------------------------------------------------------------------------------------

V.S., Frankenheim
Herzlichen Dank für das Buch. Ich konnte gar nicht aufhören, darin zu lesen.
Du hast ja richtig "Tagebuch" mit Deinen Briefen geführt. Das Buch lässt mich nicht los und so kommen wieder viele schöne und auch skurrile Erinnerungen hoch.
Dein Buch fand ich super, vor allem, was Du zu Deiner Frau, Familie, polnischen Freunden geschrieben hast und wie Du bis heute die Verbindungen aufrecht erhälst. Manches war mir entfallen,  zu anderem könnte ich noch manche Geschichte hinzufügen.

------------------------------------------------------------------------------------------

P.B., Nordhausen
Das Buch gefällt mir eigentlich gut, obwohl ich längst noch nicht alles genau lesen konnte.
Die Briefdialoge sind zwar sehr spezifisch und auf Dich und Deine Familie bezogen, aber hin und wieder gibt es Parallelen.  Ich werde versuchen, das Buch auch meinen ehemaligen Kollegen von der "politechnika" zu empfehlen.

-------------------------------------------------------------------------------------------

B.M., Berlin
Natürlich haben wir schon geblättert und die vielen interessanten Bilddokumente entdeckt, die doch einen schönen Eindruck von der damaligen Zeit vermitteln (wenn auch einige Schwarz-Weiß-Fotos nicht mehr sehr deutlich sind). Ich habe auch angefangen, Deine fleißigen und überaus detaillierten Briefberichte nach Hause zu lesen und kann mich natürlich nicht mehr an so viele Sachen erinnern, aber viel wieder in Erinnerung bringen.

-------------------------------------------------------------------------------------------

G.R., Dresden

Gratulation zum Buch.  Dir ist eine sehr interessante Beschreibung des Lebens und unserer damaligen Befindlichkeiten gelungen, auch unabhängig von der Studienrichtung!
Auch die Fotos wecken schöne Erinnerungen.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mgr Jan Książek
Dyrektor Muzeum Ziemi Wieluńskiej,
Geschichtliches und naturhistorisches Museum Wieluń
PL - 98-300 Wieluń

Z przyjemnością rekomenduję książkę "6 lat jako student w Polsce" autorstwa dra hab. Wernera Neundorfa.
Dzieło to – bo tak mogę o niej powiedzieć - nie tylko dzięki pokaźnej objętości, ale przede wszystkim obszernej i cennej faktografii, zasługuje na wielkie uznanie. Stanowi doskonałe kompendium wiedzy o okresie podzielonego państwa niemieckiego, a także zawiera ważne spostrzeżenia dotyczące ówczesnej Polski Ludowej. Dla studentów Kolegium Językowego w Łodzi, w szczególności koleżanek i kolegów Pana Wernera Neundorfa, książka będzie wspaniałym powrotem do czasów studenckich i wartościową pamiątką.

Mit Vergnügen empfehle ich das Buch "6 Jahre als Student in Polen" des Autoren Dr.habil. Werner Neundorf. Das Werk - nur darüber kann ich mich äußern - verdient wegen seines enormen Umfangs sowie vor allem aufgrund des ausführlichen und wertvollen Tatsachenmaterials hohe Anerkennung.
Es stellt ein ausgezeichnetes Kompedendium des Wissens über die Epoche des geteilten Deutschlands dar und enthält auch wichtige Anmerkungen bezüglich des damaligen Volkspolens. Für die Studenten des Sprachstudiums, insbesondere für die Studienkolleginnen und -kollegen von Herrn Werner Neundorf ist das Buch ein großartiger Rückblick auf die studentischen Zeiten und eine wertvolle Erinnerung.

----------------------------------------------------------------------------------

Antoni Czyżewski
Podharcmistrz hufca PL - 62-025 Kostrzyn, Pfadfinderführer

Przeczytałem Twoje tłumaczenie wydanej przez Ciebie książki i jestem pod jej ogromnym wrażeniem, z wielu powodów. Po pierwsze nie znałem całej prawdy o ówczesnej NRD, choć wiele wiedzieliśmy o tamtych czasach.
Chętnie jeździliśmy do Frankfurtu na zakupy w czasach dla nas trudnych, ale kontrole na granicy, o których pisałeś, nam również dawały się we znaki. Odwiedzaliśmy dwukrotnie rodzinę Irki, która mieszkała w Bollensdorf koło Luckau, i na granicy odbierano nam towary, które zakupiliśmy w sklepach w mieście Dahme, a samochód (wtedy jeździliśmy syreną) o mało co by nam rozebrali szukając zakazanych towarów.
Dziękujemy za bardzo miłe wspominki o Ptuszy 1989 r. i całej kadrze. Dla nas to było nie mniej ważne wydarzenie, a po kontroli przedstawicieli niemieckich w Ptuszy już po zakończeniu obozu otrzymaliśmy pochwałę od naszych władz. Jakie to było przeżycie, kiedy nasze dzieciaki były częstowane Waszymi słodyczami, których na próżno było u nas szukać. Przecież w sklepach nawet cukru brakowało.  I to wtedy narodziła się nasza znajomość. Oby trwała jeszcze długo. I choć teraz stopa życiowa u nas się podniosła, to długo jeszcze będziemy, jak się u nas mówi, "sto lat za murzynami".

Ich habe die Übersetzung der Einleitung des von Dir herausgegebenen Buches gelesen und bin tief beeindruckt, aus vielerlei Gründen. Erstens kannte ich nicht die ganze Wahrheit über die ehemalige DDR, obwohl wir viel über die damaligen Zeiten wussten.
Gerne sind wir in den für uns schwierigen Zeiten nach Frankfurt/Oder zum Einkauf gefahren, aber die Grenzkontrollen, die Du beschrieben hast, haben uns auch genervt. Wir haben zweimal Irkas Familie besucht, die in Bollensdorf bei Luckau wohnte, und an der Grenze wurden uns Waren weggenommen, die wir in der Stadt Dahme eingekauft hatten, und unser Auto (damals fuhren wir mit der Syrena) hat man fast auseinander genommen, um verbotene Sachen zu finden.
Wir danken für die sehr netten Erinnerungen an das Ferienlager Ptusza 1989 und über die Lagerleitung. Für uns war das ebenfalls ein wichtiges Ereignis, und nach der Kontrolle der deutschen Vertreter in Ptusza sowie nach Abschluss der Ferienaktion bekamen wir Anerkennung von unseren Behörden. Was war das für ein Erlebnis, als unsere Kinder da von Euch Süßigkeiten bekamen, die man bei uns vergeblich suchte. Hat es doch in den Läden sogar an Zucker gefehlt. Und so wurde damals unsere Bekanntschaft geboren. Möge diese noch lange bestehen.
Und obwohl bei uns sich jetzt der Lebenstandard verbessert hat, so werden wir noch lange, so sagt man bei uns, "hundert Jahre hinterher hinken".

----------------------------------------------------------------------------------------

Mgr Renata Kisiel
Dyrektor Biblioteki Politechniki Koszalinskiej
PL - 75-620 Koszalin

Dziękuję za informację o wydanej Pana książce. Gratuluję.
Już wstęp świadczy o interesującej treści książki. Lata, o których Pan pisze, pamiętam dobrze, ale zawsze ciekawe jest spojrzenie na miniony czas “zagraniczniaka”,  kogoś spoza znanych układów, procedur i zasad. Zaskoczyło mnie to, co Pan pisze we wstępie o swobodniejszej, bardziej wolnościowej atmosferze w Polsce niż w NRD. Po wprowadzeniu ruchu bezwizowego między NRD i PL (u nas się mówiło po otwarciu granicy) to my jeździliśmy do NRD po buty, ciuszki dla dzieci, nawet okulary korekcyjne, bo były lepsze, nowocześniejsze i w ogóle były.
Chętnie bym przeczytała całą książkę, oczywiście jeśli jest wydana (czy będzie) w języku polskim. Obiecuję dokładniej przeczytać wstęp za 2 tygodnie, bo coś mi mignęło, że Pana książka również będzie pisana po polsku. Czy można będzie ją gdzieś kupić?
Serdecznie pozdrawiam i czekam na dalsze informacje.

Ich danke für die Information über das von Ihnen herausgegebene Buch.
Schon die Einleitung zeugt von einem interessanten Inhalt. Die Jahre, über die Sie
berichten, habe ich in guter Erinnerung. Aber es macht den Leser immer neugierig, welchen Blick ein "Ausländer" auf diese Zeit hat, einer von außerhalb auf die damals bei uns herrschenden Beziehungen, Prozeduren und Regeln. Es hat mich überrascht, was Sie in der Einleitung über die lockere, mehr freiheitliche Atmosphäre  in Polen im Vergleich zur DDR geschrieben haben. Nach der Einführung des visafreien Verkehrs zwischen der DDR und Polen (wir nannten es einfach Grenzöffnung) sind wir in die DDR gefahren, um Schuhe, Kindersachen zu kaufen, sogar Korrekturbrillen, die besser und moderner und nur dort erhältlich waren. 
Gerne würde ich das ganze Buch kaufen, natürlich wenn es ins Polnische übersetzt wird. Ich werde die Einleitung genauer im Laufe der nächsten zwei Wochen lesen, habe ich doch die Vorahnung, dass ihr Buch auf Polnisch erscheinen wird. Wird man es kaufen können?
Ich grüße herzlich und warte auf weitere Informationen.

--------------------------------------------------------------------------------

Dr. Bożena Friedrich, Berlin
Ja czytam jeszcze Twoją książkę i jestem dopiero w Łodzi.
Niedowiary, ile tych wspomnień i codziennych drobiazgów zachowałeś w pamięci.

Ich bin noch beim Lesen Deines Buches auf den Seiten zu Łódź.
Nicht zu glauben, wie viele Erinnerungen und auch Details in Deinem Kopf hängengeblieben sind.



Haftungsausschluss
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich keine Verantwortung übernehmen kann für die Inhalte aller gelinkten Seiten einschließlich aller Unterseiten sowie für alle Links dieser Seiten und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links führen. Ich distanziere mich ausdrücklich von allen illegalen und sonstwie unangemessenen Inhalten fremder Internet-Angebote sowie von allen Inhalten aller gelinkten Seiten. Ich stelle die Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zur Verfügung, ich kann jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernehmen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.