http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Dr. Patrick Mäder (JP)

Fachgebietsleiter

Telefon +49 3677 69-4839

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Forschungsschwerpunkte

Das Versagen sicherheitskritischer Softwaresysteme, wie Schrittmacher, Flugzeugsteuerungen oder Signalanlagen, kann ernsthaften Schaden für den Einzelnen und die Allgemeinheit bedeuten. Deshalb müssen Hersteller solcher Systeme sicherstellen, dass die entwickelte Software sicher für die vorgesehene Nutzung ist. Die Softwaretechnik bietet Methoden zur strukturierten Entwicklung solcher Systeme. Insbesondere die Konzepte des Anforderungsmanagements, der modellbasierten Softwareentwicklung und der Software Traceability helfen dabei, relevante Zusammenhänge in einem Entwicklungsprozess zu erfassen und unterstützen Hersteller in der Entwicklung ihrer Software. Wir haben langjährige Erfahrungen in der Entwicklung, Weiterentwicklung und projektspezifischen Anpassung softwaretechnischer Methoden. Darüber hinaus untersuchen wir regelmäßig in umfangreichen empirischen Studien Entwicklungsprobleme und die Wirksamkeit neuer und etablierter Methoden. Unsere Arbeiten widmen sich offenen Forschungsfragen im Rahmen der Grundlagenforschung genauso, wie konkreten Problemen unserer Industriepartner. Wir kollaborieren dabei intensiv mit internationalen Partnern.

Leistungsangebote

  • Entwicklung von softwaretechnischen Methoden und Werkzeugen, insbesondere im Bereich modellbasierte Softwareentwicklung, Anforderungsmanagement und Software Traceability
  • Methoden für die Entwicklung sicherheitskritischer Software und Systeme
  • Entwicklung von Klassifizierungs- und Mustererkennungsverfahren im Bereich der Softwaretechnik
  • Entwicklung interaktiver, halbautomatischer Prozesse zur Nutzerunterstützung

Referenzen

  • BMBF-Projekt: Back to the Roots" (2016) Webseite
  • BMBF/BfN Projekt: „Flora Incognita – Interactive plant species identification with mobile devices“ (2014–2019) Webseite
  • BMBF Projekt: „SimDesign – Werkzeuggestützte Methodik zur simulationsgetriebenen Entwicklung von komplexer Software und komplexen Systemen“ (2014–2017) Webseite
  • DFG Projekt: „Nutzung und Nutzen von Requirements Traceability“ (2011–2013)
  • BMBF Projekt: „Demonstrator für Traceability in Entwicklungsprozessen (DeTEP)“ (2011–2014)
  • Lise Meitner Fellowship des Austrian Science Fund (FWF): „Impact of Changes onto Software Models and their Traces“ (2010–2012)
  • Drittmittelforschung EXTESSY AG, Wolfsburg: (2007–2009)
  • DFG Projekt: „Unterstützung evolutionärer Softwareentwicklung mittels Merkmalmodellen und Traceability-Links“ (2005–2007)