http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Prof. Dr. Patrick Mäder (JP)

Fachgebietsleiter

Telefon +49 3677 69-4839

E-Mail senden



INHALTE

TU Ilmenau zum NVIDIA GPU Education Center ernannt

Fotos: © TU Ilmenau

Der weltweit führende Anbieter für Grafikprozessoren, NVIDIA, hat der TU Ilmenau den Titel „GPU Education Center“ verliehen. In den Kreis dieser renommierten Ausbildungszentren werden ausschließlich Institutionen aufgenommen, die die Gebiete High Performance Computing (Hochleistungsrechnen) und insbesondere GPU-Computing erfolgreich als Schwerpunkt in ihre Lehrpläne integriert haben. Ein GPU (graphics processing unit) ist ein auf die Berechnung von Grafiken und anderen visuellen Objekten spezialisierter Prozessor und damit eine Hauptkomponente von Computern, Smartphones und Spielekonsolen. Die TU Ilmenau wurde für ihr Engagement um die Weiterentwicklung der akademischen Ausbildung auf diesem Zukunftsgebiet geehrt.

Die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Computern sind in den letzten Jahren immer höher geworden und werden weiter steigen. Neben der Übertragungsrate ist die Geschwindigkeit, mit der die riesigen Datenmengen verarbeitet werden, von zentraler Bedeutung. Dies trifft in besonderem Maße auf die Berechnung von Grafiken, Bildern und 3D-Darstellungen zu, da diese besonders datenintensiv sind und die Zahl der Anwendungen im Zuge der Digitalisierung regelrecht explodiert ist. Die Entwicklung immer schnellerer GPUs gehört daher zu den Trends in Forschung und Entwicklung. Dem muss auch die Ausbildung künftiger Generationen von Computerfachkräften gerecht werden.

Die TU Ilmenau hat diese Entwicklung schon früh erkannt und als eine der ersten Hochschulen Forschung und Lehre auf dem Gebiet des High Performance Computing und GPU-Computing vorangetrieben. Heute bietet die Fakultät für Informatik und Automatisierung in den Bachelor- und Masterstudiengängen Informatik und Ingenieurinformatik sowie für weitere interessierte Studierende ein Vielzahl an Modulen und Praktika für dieses Zukunftsfeld an. Als GPU Education Center wird sie dabei künftig von NVIDIA mit Lehrmaterialien und innovativer Hard- und Software unterstützt. „Wir freuen uns sehr über die Anerkennung und Förderung durch NVIDIA,“ so der Dekan der Fakultät, Prof. Kai-Uwe Sattler. „Die Bereitstellung neuester Technologien und von Knowhow unterstützt uns dabei, die Lehre und Ausbildung von künftigen Fachkräften für unterschiedlichste Aufgabenstellungen in Forschung, Entwicklung und Industrie weiter zu verbessern und auf dem Stand der Technik zu halten.

Auch der frisch gebackene Koordinator des Ilmenauer GPU Education Center, Prof. Patrick Mäder (JP), ist über die Auszeichnung sehr erfreut: „Für viele Probleme müssen Wissenschaftler und Ingenieure heute enorme Mengen von Daten verarbeiten, einschließlich der Datenanalyse, Simulation, Bildverarbeitung und Verarbeitung natürlicher Sprache. Herkömmliche Computer arbeiten zu langsam oder sind gar nicht der Lage, derart große Datenmengen zu bewältigen. Dank der Unterstützung durch NVIDIA können sich unsere Studierenden noch effektiver einschlägiges Wissen für die Entwicklung, Anwendung und Verbesserung zukünftiger Computertechnologien aneignen.“

Für die Verarbeitung großer Datenmengen und insbesondere für die Berechnung von Grafiken, Bildern und die virtuelle Simulation dreidimensionaler Objekte sind Billionen von Rechenoperationen notwendig. Die TU Ilmenau als renommierter Forschungsstandort für Hochleistungsrechnen verfügt über einen der leistungsstärksten Computercluster für beschleunigtes High-Performance Computing. Er wird von den Wissenschaftlern der TU Ilmenau sowohl für anspruchsvolle Forschungsaufgaben als auch für die Lehre und Forschung auf den Gebieten GPU und High Performance Computing genutzt.