http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


INHALTE

Model Driven Architecture

Die Lehrveranstaltung Model Driven Architecture ist eine Lehrveranstaltung des FG System- und Software-Engineering und im Wintersemester angeboten. 

Anrechenbarkeit:

  • 5 Leistungspunkte
  • Wahlpflicht-Lehrveranstaltung
  • Master-Studenten der Informatik
  • Master-Studenten der Ingenieurinformatik
  • Master-Studenten der Wirtschaftsinformatik

Aktuelles

  • Die Vorlesung beginnt wie geplant am 11.10.2018
  • Das Seminar beginnt in der ersten Woche am 11.10.2018 im Raum Z2045

Inhalt

Die Model-Driven Architecture (MDA) ist der Object Management Group (OMG)-Ansatz des Model-Driven (Software) Developments (MDD) zur modellgetriebenen und generativen Soft- und Hardwareentwicklung. Ziel der MDA ist es die Lücke zwischen Modell und Quelltext zu schließen und den Automatisierungsgrad der Entwicklung zu erhöhen. Dies erfolgt durch eine automatische Generierung von Quellcode aus Domänenspezifischen Modellen, die auf definierten Domänenspezifischen Sprachen (DSL) beruhen. Im Ergebnis sollen die Fehlerquellen während der Entwicklung reduziert werden und die Software schneller, effizienter, kostengünstiger und qualitativ hochwertiger erstellt werden. Für die Anwendung dieses Ansatzes sind verschiedene Kenntnisse und Fähigkeiten notwendig:

  • Kenntnisse in einer Programmiersprache, in der Zielsprache und in der Modellierungssprache
  • Es müssen unterschiedliche Modellierungstechniken beherrscht werden
  • Eine Kerntechnologie der MDA sind die Transformationenstechnologien
  • Es existieren viele verschiedene Werkzeuge und recht komplexe Toolchains, die beherrscht werden müssen

Ziel der Vorlesung

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung sollen diese notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden. Im Seminar sollen mit Hilfe des Eclipse Modeling Projects (EMP) und des Eclipse Sirius Projects praktische Aufgabenstellungen gelöst werden. Hierbei soll ein eigener Editor für eine eigene Domänenspezifische Sprache zur Steuerung einer Modelleisenbahn erstellt werden.

Teilnahmevoraussetzungen 

  • Grundlagen der objektorientierten Programmierung
  • Grundlagen der Objektorientierten Modellierung (z.B. durch Besuch der Lehrveranstaltung OOM)

Inhalt der Vorlesung

Die Folien der Vorlesungen werden hier als PDF-Dateien zur Verfügung gestellt.

Die Dateien sind nach dem Einloggen mit dem Uni-Account abrufbar.

01 - Einleitung

02 - Grundlagen

03 - Meta-Metamodelle

04 - Metamodelle (UML)

05 - Abfragesprachen (OCL)

06 - Modelltransformation

07 - Model to Text Transformation (MOF2Text)

08 - XML Metadata Interchange (XMI)

09 - Query View Transformation (QVT)

10 - fUML und weitere Spezifikationen (ALF, PSCS, PSSM)

Inhalt des Seminars

Das Seminar wird dieses Jahr neu erstellt. Daher stehen die Inhalte unter Vorbehalt.

1 - Einleitung - Eisenbahnsteuerungs-API

2 - Domänenspezifische Sprache (DSL)

3 - Modelldarstellung definieren (Editor)

4 - Werkzeuge definieren

5 - Eigenschaftseditor und Validierung

6 - Model to Text Transformation

Aufgabenstellung:

  • Erstellung einer domänenspezifischen Sprache zur Modellierung der Struktur und des Verhaltens einer Modelleisenbahnanlage
  • Erstellung eines Editors zur Erstellung von Modellen auf Grundlage der definierten Modelleisenbahn-DSL
  • Erstellung eines Code-Generators zur Generierung einer lauffähigen Eisenbahnsteuerung auf Grundlage der erstellten Modelleisenbahn-Modelle
  • Erstellung einer Dokumentation für alle 3 Teile

Die Vollständige Aufgabenstellung des Semesters erhalten Sie hier.

Organisatorisches

Die Lehrveranstaltung besteht aus einer Vorlesung, einem Seminar und aus praktischen Aufgabenstellungen, die im Team gelöst werden sollen. In der Vorlesung werden die theoretischen Grundlagen für diese Lehrveranstaltung gelegt.

Im Seminar werden verschiedene MDA-Werkzeuge demonstriert und deren Anwendung praktisch erprobt. Die Organisation des Seminars und die Gruppeneinschreibung erfolgt über das moodle System.

Die praktische Aufgaben besteht unter anderem in der Definition einer domänenspezifischen Sprache (DSL) und der Entwicklung eines Editors zur Erstellung von Modellen auf der definierten DSL. Hierbei sollen die vermittelten Kenntnisse aus der Vorlesung und dem Seminar praktisch angewendet werden. Die Aufgabenstellungen im Seminar bauen aufeinander auf. Das beseutet, das ein Seminar die Ergebnisse der vorherigen Aufgabenstellung benötigen. Daher ist es notwendig dass die gestellten Aufgabenstellungen zwischen den Seminarterminen bearbeitet werden. 

Leistungsbewertung

Leistungserfassung organisiert nach §9 AB, bestehend aus folgenden Teilen:

  • Schriftliche Prüfung, Dauer 90 min, ohne Unterlagen (60 % Beitrag zur Note)
  • Erstellung einer domänenspezifischen Sprache zur Modellierung der Struktur und des Verhaltens einer Modelleisenbahnanlage incl. Dokumentation und Vorstellung der Lösung (40 % Beitrag zur Note)

Die verbindliche Anmeldung der Teilnehmer zur Prüfung erfolgt über das thoska-System innerhalb der ersten vier Wochen des Semesters und muss mit der Gruppeneinschreibung und der Abgabe der Lösung der ersten Übungsaufgabe (moodle) abgeschlossen sein. Eine Abmeldung vom Seminar ist nach Ablauf der vier Wochen nicht mehr möglich!

Materialien

Literatur

V. Gruhn, D. Pieper, and C. Röttgers, MDA: Effektives Software-Engineering mit UML2 und Eclipse(TM) (Xpert.press) (German Edition). Dordrecht: Springer, 2007.

D. Steinberg, F. Budinsky, M. Paternostro, and E. Merks, EMF: Eclipse modeling framework, 2nd ed. Upper Saddle River, NJ: Addison-Wesley, 2011.

R. C. Gronback, Eclipse modeling project: A domain-specific language toolkit. Upper Saddle River, N.J: Addison-Wesley, 2009.

Object Management Group, MDA - The Architecture Of Choice For A Changing World. [Online] Available: http://www.omg.org/mda/.

Object Management Group, OMG Specifications. [Online] Available: http://www.omg.org/spec/.

Lizenz Visual Paradigm


Ilmenau University of Technology is provided with the use of VP-UML, SDE-EC, SDE-NB, SDE-IJ, SDE-VS, BPVA, AG, DBVA for educational purpose by the Academic Partner Program from Visual Paradigm.

Die Lizenz erhalten Sie hier.