Werkstoffwissenschaft

Kurzprofil

Abschluss
Bachelor of Science

Zulassungsbeschränkung
keine

Regelstudienzeit
6 Semester

Studienbeginn
1. Oktober

Vorpraktikum
nein

Leistungspunkte
180

Zulassungsvoraussetzung
allgemeine Hochschulreife

Bewerbung
16.5. - 15.10.

Kurzbeschreibung

Die Werkstoffwissenschaft hat für unsere moderne Industriegesellschaft eine immense strategische Bedeutung. Intelligente Funktionswerkstoffe, schadenstolerante Verbundstrukturen oder neuartige Verarbeitungs- und Beschichtungstechnologien sind entscheidende Innovationsfaktoren.

Die Werkstoffwissenschaft ist ein interdisziplinäres Gebiet, welches von der Grundlagenforschung bis hin zur technischen und kommerziellen Nutzung moderner Werkstoffe reicht. Die Basis hierfür sind Kenntnisse über die Wechselbeziehungen zwischen strukturellem Aufbau und Eigenschaften eines Werkstoffs unter den Gesichtspunkten der Herstellung, der Ver- und Bearbeitung, der Anwendung und der Entsorgung. Werkstoffwissenschaft bildet daher die hochinnovative Brücke zwischen Grundlagenforschung und technischer Nutzung.

Der Studiengang Werkstoffwissenschaft an der TU Ilmenau ist ein Verbundstudiengang mit der FSU Jena und ist konsekutiv angelegt, d.h. an das Bachelor- kann direkt das Masterstudium angeschlossen werden.

Studieninhalte

36 %
Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (z. B. Physik, Mathematik, Informatik, Maschinenbau, Fertigungsverfahren, Elektrotechnik)
27 %
Chemische Grundlagen und Werkstoffwissenschaft (z. B. Anorganische und allgemeine Chemie, Organische und physikalische Chemie, Werkstoffwissenschaft, Werkstoffcharakterisierung)
17 %
Werkstofftechnologie (Wahlmodule) (z. B. Werkstofftechnologie, Anorganisch-nichtmetallische Werkstoffe, Kunststofftechnik, Werkstoffe der Elektrotechnik, Galvanotechnik)
6 %
Nichttechnische Fächer und Schlüsselqualifikationen
14 %
Fachpraktikum und Bachelorarbeit

Wahlmodule

  • Anorganisch-Nichtmetallische Werkstoffe

  • Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe

  • Kunststofftechnik

  • Werkstoffe der Elektrotechnik und Elektronik

  • Grundlagen der Elektrochemie und Galvanotechnik

Praxis im Studium

Es ist kein verpflichtendes Grundpraktikum notwendig.
Das Fachpraktikum im 6. Semester umfasst 12 Wochen und kann in Unternehmen im In- und Ausland absolviert werden.

Tätigkeitsfelder

  • Maschinenbau/Leichtbauindustrie, Automobilindustrie

  • Energietechnik, regenerative Energien, Umwelttechnik

  • Mikro- und Nanotechnik, Elektronik, Mikrosystemtechnik

  • Medizintechnik, Sensorik, Aktorik, Biowerkstoffe

  • Werkstoffentwicklung, Werkstoffprüfung, Qualitätswesen

  • Luft- und Raumfahrt, Oberflächentechnik

  • Kommunikations- und Informationstechnik

Weitere Informationen