Miniaturisierte Biotechnologie (M.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Master of Science

Zulassungsbeschränkung
nein | individuelle Zulassung

Regelstudienzeit
4 Semester

Studienbeginn
1. April oder 1. Oktober

Grundpraktikum
nein

Leistungspunkte
120

Zulassungsvoraussetzung
Abschluss eines verwandten Bachelorstudiums

Bewerbung
laufend möglich

Kurzbeschreibung

 

Der Masterstudiengang Miniaturisierte Biotechnologie mit dem Abschluss “Master of Science” erschließt die Mikro- und die Nanotechnologien für die Anwendung in der Biotechnologie. Er ist ein interdisziplinär angelegter Studiengang, der annähernd gleichgewichtig mikrosystemtechnische und biotechnische Kompetenzen vermittelt. 

Die Studienrichtung beinhaltet eine forschungsorientierten Ausbildung auf dem Gebiet miniaturisierter Methoden in der Biotechnologie. Diese schließt auf Mikroorganismen bezogene Technologien ein, ist jedoch nicht darauf beschränkt. Das Studium vermittelt auch Kenntnisse und Fertigkeiten für die Entwicklung von miniaturisierten und automatisierten Systemen für die Handhabung, Charakterisierung und Nutzung von Biomolekülen, eukaryotischen Zellen, Zellaggregaten und -ensembles sowie kleinen Gewebsfragmenten, mehrzelligen Systemen und ihren Interaktionen.

Damit ist das Ausbildungsprofil sowohl auf die Probleme der Bioverfahrenstechnik als auch biomedizinischer und diagnostischer Anforderungen zugeschnitten. Den technischen Schnittstellen und den stofflichen Grenzflächen wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das Ausbildungsprofil der Mikrobiotechnologen/-innen schließt im Bereich mikrosystemtechnisch qualifizierter Biotechnologen die bestehende Ausbildungslücke zwischen den klassischen Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften.

Im Studium werden theoretische Kenntnisse im Bereich der biotechnologierelevanten Natur- und Technikwissenschaften vertieft und insbesondere die Voraussetzungen für die Entwicklung, Fertigung und Handhabung von Mikro- und Nanosystemen für biotechnische Anwendungen geschaffen. Besonderen Raum nimmt die Vermittlung von praktischen Fertigkeiten durch eigenständige Laborarbeit und die Integration in laufende Arbeiten der aktuellen Forschungsprojekte ein.

 

 

Studieninhalte

14 %
Grundlagen der Mikrosystemtechnik (z. B. Mikrofluidik, Mikroreaktionstechnik, Mikrotechnik)
10 %
Systementwicklung (Wahlfächer) (z. B. Mikro- und Nanosystemtechnik, Mikroaktorik, Bionanotechnologie, Funktionswerkstoffe, Mikrooptik und Integrierte Optik, Nano- und Lasermesstechnik)
5 %
Angewandte Biochemie (Jena)
8 %
Instrumentelle Analytik (Jena) (z. B. Bildgebende Verfahren, Labor- und Analysenmesstechnik)
10 %
Biologische Systeme (Jena) (z. B. Zell- und Molekularbiologie, Miniaturisierte Testsysteme)
6 %
Biomaterialien und Grenzflächen (Heiligenstadt)
6 %
Biomikrosystemtechnik (Heiligenstadt)
5 %
Biophysik (Heiligenstadt)
3 %
Soft Skills
33 %
Forschungspraktikum und Masterarbeit

Tätigkeitsfelder

  • Entwicklung und Einsatz von Mikro- und Nanosystemen

  • Instrumente- und Anlagenentwicklung

  • chemische und biotechnische Industrie

  • Mikrosystemtechnik

  • Nanotechnologie

  • Forschung in wirtschaftsnahen und staatlichen Forschungseinrichtungen

Weitere Informationen