http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Irene Peter

Zentrale Studien- und Studierendenberatung

Telefon +49 3677 69-2021

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Chancengleichheit

Teilzeitstudium

Berufstätige oder Studierende mit besonderen Verpflichtungen oder Erkrankungen/Behinderungen können auf Antrag als Teilzeitstudierende immatrikuliert werden (siehe §12 der Immatrikulationsordnung). Da es für ein Teilzeitstudium allerdings keine Förderung nach BAföG gibt, ist für das Abwägen von Vor-und Nachteilen ein Beratungsgespräch (z.B. in der ZSB) sinnvoll. 

Chancengleichheit

Studieren mit Kind

Ein Studium an sich kann schon kompliziert sein, ein Studium mit Kind/ern stellt jedoch eine ganz besondere Herausforderung dar!

Für Familien gibt es mehrere soziale Hilfemöglichkeiten, die zum Teil auch von Studierenden in Anspruch genommen werden können. Ähnliches gilt für alleinerziehende StudentInnen.
Familien und Alleinerziehende werden unter den gegenwärtigen Bedingungen über die vom Studentenwerk ermöglichten ersten sechs Semester hinaus einen Wohnheimplatz in Anspruch nehmen können.

Das Studentenwerk Thüringen ist Träger einer Kindertagesstätte auf dem Campus der Universität. Es können Kinder ab der 10. Lebenswoche aufgenommen und betreut werden.

Kindertagesstätte "Studentenflöhe"

Studentenwerk Thüringen
Max-Planck-Ring 7, Haus A
98693 Ilmenau

Telefon:03677 691904
Email: Kita Studentenflöhe

Für die Anmeldung in der Kindertagesstätte nutzen Sie bitte das Anmeldeformular.

Viele nützliche Informationen speziell zu Kindergeld, Begrüßungsgeld und Zuschüssen aller Art sowie zu gesetzlichen Regelungen sind auf den Seiten des Studentenwerk Thüringen und des Gleichstellungsrates der TU Ilmenau nachzulesen.

Das Projekt Studieren-mit-Kind.org gibt studierenden Müttern eine Plattform, auf der sie sich vielschichtig informieren können. Nicht zuletzt weil die Betreiberin der Seite bereits Erfahrungen im Studium mit Kind sammeln konnte, erhält Mann/Frau hier Informationen auf Augenhöhe.

Eine weitere Plattform finden Sie hier.

Zum Thema Auslandsstudium mit Kind gibt es mit folgenden Links Informationen.

beap.org

mawista.com

 

Chancengleichheit

Studieren mit Handicap

Mit der Vision "Studium für Alle" hat sich die TU Ilmenau ein Programm zum Ziel  gesetzt, auf ihrem bergigen Campus ein Studium ohne Grenzen zu ermöglichen. Auch wenn es bis zur barrierefreien Universität noch viel zu tun gibt – in den letzten Jahren wurde schon sehr viel erreicht.

Studieninteressierte mit Beeinträchtigungen, chronischen Erkrankungen oder Behinderungen sollten sich daher rechtzeitig mit den Beratungsstellen in Verbindung setzen, um alle für ihr Studienfach  und Studienrandbedingungen relevanten Informationen zu erhalten und damit ihren Entscheidungsprozess bestmöglich zu unterstützen. Dazu gehören u.a.


-    Technischen Hilfen
-    Parkplätze
-    Wohnmöglichkeiten
-    Härtefallantrag bei zulassungsbeschränkten Studiengängen
-    Informationen zur  Studienorganisation

Lt. 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes (DSW) gibt es 19 % Studierende mit Behinderung/chronischer Erkrankung, 8 % sind dadurch im Studium beeinträchtigt, davon die Hälfte mittelschwer bis schwer. Wenn man diese Zahlen auf die TU Ilmenau umlegt, müssten wir von ca. 500 Betroffenen ausgehen.
Die bundesweite Reihenfolge der häufigsten Behinderungen (BMBF 2007) ist wie folgt:


    1. Allergien oder Atemwegserkrankungen
    2. Hauterkrankungen
    3. Sehschädigungen
    4. Erkrankungen innerer Organe, Stoffwechselstörungen
    5. Schädigung des Stütz- und Bewegungsapparates
    6. psychische Erkrankungen   

Hierzu ist zu bemerken, dass der festgestellte Grad der Behinderung/Erkrankung nur eine begrenzte Aussagekraft hat in Bezug auf mögliche Einschränkungen im Studium. Auch verzichten manche Studierende aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Angst vor Stigmatisierung oder Schwierigkeiten, die eigene Beeinträchtigung zu akzeptieren) auf die Feststellung einer Behinderung/chronischer Erkrankung oder sprechen erst dann von ihrem Handicap, wenn bereits Probleme im Studium auftreten. Das muss nicht sein! Die TU Ilmenau ist bemüht, mit ihrem Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen dafür zu sorgen, dass für alle Betroffenen einen chancengleiches Studium ermöglicht werden kann.

Video: Ein Tag im Rollstuhl an der TU Ilmenau


Information und Beratung:

Die Beauftragte für die Belange behinderter Studierender:
Sandra Hild
Tel.: +49 3677 69-3339
sandra.hild@tu-ilmenau.de

Von der Zentralen Studien- und Studierendenberatung:
Irene Peter
Tel.: +49 3677 69-2021
Irene.peter@tu-ilmenau.de

 Informationsmaterial:

Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen

Studium mit Legasthenie 

Formular für die fachärztliche Stellungnahme zur Beantragung von einem Nachteilsausgleich

Lageplan des Campus mit barrierefreien Zugängen


Weitere Links:

Deutsches Studentenwerk - Studieren mit Behinderung 

Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.

MyHandicap

Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.

 

Chancengleichheit

Studieren mit internationalem Abschluss

Studieren und Leben in einem anderen Land – das bedeutet neben der Orientierung im ungewohnten Studiengang oftmals auch sprachliche Schwierigkeiten und die Herausforderung der kulturellen Unterschiede.

Beratung bietet Frau Breternitz oder der Verein we4you.

Wenn Sie sich für ein Studium an der Technischen Universität Ilmenau interessieren und ihre Berechtigung zum Studium an einer ausländischen Hochschule erworben haben, gilt es, auch bei der Bewerbung, einige Besonderheiten zu beachten.

Staatenlose Bewerber und Bürger aus Staaten außerhalb der Europäischen Union wenden sich bitte an die Internationale Zulassungsstelle der Universität.

Prospective students from abroad will find special information in English at International.

Chancengleichheit

Gleichstellung von Frau und Mann

Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität ist Ansprechpartnerin für alle Mitglieder und Angehörigen der TU Ilmenau. Sie wirkt auf die Durchsetzung der verfassungsmäßigen Rechte der Frauen auf Chancengleichheit an der Universität hin. Das Beratungsspektrum reicht von allgemeinen sozialen Fragen über Weiterbildungsmöglichkeiten und Teilzeitbeschäftigungen für Frauen bis hin zu Problemen bei der Kindererziehung.
Gleichstellungsbeauftragte der TU Ilmenau: Prof. Dr. Edda Rädlein,  Tel.: +49 3677 69-2801


Auch der Gleichstellungsrat der TU Ilmenau beschäftigt sich mit Problemen und Fragen von Frauen an der Universität. Ihr Programm zur Unterstützung von Frauen ist vielschichtig. Auf den Seiten des Gleichstellungsrates finden Sie Informationen über Projekte für technikinteressierte Schülerinnen, über Auskünfte zum Thema "Studieren mit Kind" bis hin zu Informationen zu arbeitsrechtlichen und sozialen Problemstellungen und vieles mehr.