http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Irene Peter

Zentrale Studien- und Studierendenberatung

Telefon +49 3677 69-2021

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Studieren mit Beeinträchtigung

Die Technische Universität Ilmenau ist sich der gesetzlichen Pflicht zur Gestaltung einer inklusiven Hochschule bewusst. In den letzten Jahren wurde schon viel erreicht, aber es gibt noch viel zu tun.

Studieninteressierte mit Beeinträchtigungen, chronischen Erkrankungen oder Behinderungen sollten sich daher rechtzeitig mit den Beratungsstellen in Verbindung setzen, um alle für ihr Studienfach  und Studienrandbedingungen relevanten Informationen zu erhalten und damit ihren Entscheidungsprozess bestmöglich zu unterstützen. Dazu gehören u.a.

-    Technischen Hilfen
-    Parkplätze
-    Wohnmöglichkeiten
-    Härtefallantrag beim zulassungsbeschränkten Studiengang Angewandte Medien- und
     Kommunikationswissenschaft
-    Informationen zur Studienorganisation und zum Nachteilsausgleich

Im Sommersemester 2016 haben 11 Prozent der Studierenden eine oder mehrere gesundheitliche Beeinträchtigung, die sich nach Aussage der Betroffenen erschwerend auf das Studium auswirkt (21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks). Eine sehr starke Studienerschwernis liegt bei 6 Prozent aller Studierenden vor. Vor allem psychische Erkrankungen haben Folgen für das Studium (bei 47 Prozent  der Beeinträchtigten). Für 18 Prozent ist es eine chronisch-somatische Krankheit.

Leider verzichten manche Studierende aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Angst vor Stigmatisierung oder Schwierigkeiten, die eigene Beeinträchtigung zu akzeptieren) auf die Feststellung einer Behinderung/chronischen Erkrankung oder sprechen erst dann von ihrem Handicap, wenn bereits Probleme im Studium auftreten. Das muss nicht sein! Die TU Ilmenau ist bemüht, u. a. mit ihrem Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen dafür zu sorgen, dass für alle Betroffenen einen chancengleiches Studium ermöglicht werden kann.

Video: Ein Tag im Rollstuhl an der TU Ilmenau


Information und Beratung:

Von der Zentralen Studien- und Studierendenberatung:
Irene Peter
Tel.: +49 3677 69-2021
Irene.peter@tu-ilmenau.de

 

Informationsmaterialien:

Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen

Guideline for Compensation Arrangements

Studium mit Legasthenie 

Formular für die fachärztliche Stellungnahme zur Beantragung von einem Nachteilsausgleich

Lageplan des Campus mit barrierefreien Zugängen


Weitere Links:

Deutsches Studentenwerk - Studieren mit Behinderung 

Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.

MyHandicap

Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.

Mobil mit Behinderung

Studieren mit Beeinträchtigung

Die Technische Universität Ilmenau ist sich der gesetzlichen Pflicht zur Gestaltung einer inklusiven Hochschule bewusst. In den letzten Jahren wurde schon viel erreicht, aber es gibt noch viel zu tun.

Studieninteressierte mit Beeinträchtigungen, chronischen Erkrankungen oder Behinderungen sollten sich daher rechtzeitig mit den Beratungsstellen in Verbindung setzen, um alle für ihr Studienfach  und Studienrandbedingungen relevanten Informationen zu erhalten und damit ihren Entscheidungsprozess bestmöglich zu unterstützen. Dazu gehören u.a.

-    Technischen Hilfen
-    Parkplätze
-    Wohnmöglichkeiten
-    Härtefallantrag beim zulassungsbeschränkten Studiengang Angewandte Medien- und
     Kommunikationswissenschaft
-    Informationen zur Studienorganisation und zum Nachteilsausgleich

Im Sommersemester 2016 haben 11 Prozent der Studierenden eine oder mehrere gesundheitliche Beeinträchtigung, die sich nach Aussage der Betroffenen erschwerend auf das Studium auswirkt (21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks). Eine sehr starke Studienerschwernis liegt bei 6 Prozent aller Studierenden vor. Vor allem psychische Erkrankungen haben Folgen für das Studium (bei 47 Prozent  der Beeinträchtigten). Für 18 Prozent ist es eine chronisch-somatische Krankheit.

Leider verzichten manche Studierende aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Angst vor Stigmatisierung oder Schwierigkeiten, die eigene Beeinträchtigung zu akzeptieren) auf die Feststellung einer Behinderung/chronischen Erkrankung oder sprechen erst dann von ihrem Handicap, wenn bereits Probleme im Studium auftreten. Das muss nicht sein! Die TU Ilmenau ist bemüht, u. a. mit ihrem Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen dafür zu sorgen, dass für alle Betroffenen einen chancengleiches Studium ermöglicht werden kann.

Video: Ein Tag im Rollstuhl an der TU Ilmenau


Information und Beratung:

Von der Zentralen Studien- und Studierendenberatung:
Irene Peter
Tel.: +49 3677 69-2021
Irene.peter@tu-ilmenau.de

 

Informationsmaterialien:

Leitfaden für Nachteilsausgleichsregelungen

Guideline for Compensation Arrangements

Studium mit Legasthenie 

Formular für die fachärztliche Stellungnahme zur Beantragung von einem Nachteilsausgleich

Lageplan des Campus mit barrierefreien Zugängen


Weitere Links:

Deutsches Studentenwerk - Studieren mit Behinderung 

Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.

MyHandicap

Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.

Mobil mit Behinderung